Verliebter Pfau

Verliebter Pfau

Anzeige

Finally.

Dies ist nun mein letztes Design welches ich für Stoffe.de vernähen durfte. Eigentlich stimmt es mich schon etwas traurig, dass es schon das letzte Design ist. 
Ich finde die #petitcitron Kollektion so so schön und freue mich wirklich sehr, ein Teil davon zu sein. Eine kleine Designnäherin. 
Ich durfte neue Stoffe streicheln und neue Schnitte ausprobieren. Vielen Dank für das Vertrauen ❤️

Klar es ist eine menge Arbeit. Eine Kooperation bzw. ein Design nähen ist verdammt viel Arbeit. 
Ich erzähle euch mal ein bisschen was dazu:
Es fängt mit der Anfrage an. 
Ich muss dann für mich immer abwägen, ob es zeitlich passt. 
Wie ihr wisst, arbeite ich Vollzeit im Schichtdienst. Nach meiner Frühschicht komme ich nicht zum Nähen. Ich bin abends einfach viel zu müde und kaputt. Das heißt, ich gehe quasi mit der Hummel ins Bett, bzw kurz danach. Und in der Spätschicht habe ich quasi ein paar „Stunden“ für mich.
Bevor ich mich aber meinem Hobby widmen kann, wird eben alles gemacht, was im Haushalt gemacht werden muss.
Wenn ich dann den ungefähren Zeitplan vom Design nähen kenne, kann ich also in meinen Dienstplan gucken und zu oder absagen.

Wenn das nähen geschafft ist, müssen natürlich auch noch Fotos gemacht werden. Jeder der näht und gerne seine Sachen zeigen möchte, hat da ja irgendwo einen Anspruch. Ich bin kein Profi wenn es ums fotografieren geht, aber irgendwie möchte ich ja für mich schöne Fotos haben. Was für mich schön ist, kann natürlich für jemanden anderen unschön sein. Aber ich gehe hiervon meinem Empfinden aus. 
Fotos mit der Hummel kann ich zum Beispiel nur am Wochenende machen und nur dann, wenn ich ein Wochenende frei habe.
Im Sommer würde es, im bestenfall, vielleicht auch nach dem Kindergarten gehen. Aber da muss man natürlich bedenken, die Hummel hat genauso einen langen Tag wie ich. Und das fotografieren ist ja mehr mein Hobby als ihres. Ebenso wie das nähen.
Wenn sie dann aber Lust hat, und ich mein genähtes an ihr fotografieren darf, dann freue ich mich natürlich. 

Also habe ich bis zu dem Zeitpunkt, wahrscheinlich liege ich zeitlich bei ca. 4-7 Tage, genäht und Fotos gemacht.
Dann bearbeite ich die Fotos. Viel mache ich nicht, nur etwas Helligkeit und Format und eben das Logo. Einige Stoffhersteller/ Firmen mögen die Fotos gerne mit und ohne Logo haben, also quasi doppelt. Dann erwünschten viele noch die genauen Schnitte – kein Problem, ich weiß ja, was ich nähe.
Nachdem ich die Fotos dann versendet habe, hoffe ich natürlich, dass sie gefallen. Und zum Schluss kommt das posten.

Da ich diesen Blog habe, ist es für mich irgendwie doppelt Arbeit 😅. Ich schreibe zu erst hier diesen Beitrag. 
Packe die Fotos in Collagen um nicht ganz zu übertreiben mit einzelnen Fotos.
Wenn der Blogpost fertig ist, kann er veröffentlicht werden, jedenfalls dann, wenn man auch posten darf. Termine gibt es ja auch.
Nachdem der Blogpost dann online ist, mache ich den Beitrag auf Facebook fertig. Diesen kann ich ja sogar planen. 
Instagram folgt dann nach dem Post auf Facebook.
Uuuuund dann ist die Aufgabe erfüllt und ein klein wenig Anspannung fällt von den Schultern.

Und jetzt die Frage, warum macht man das alles? Warum setzt man sich den Stress aus?
Ehrlich gesagt, es erfüllt einen mit stolz. Stolz ein Design vor allen anderen zu sehen und etwas daraus zu schaffen. Irgendwie ein Teil von etwas Neuem zu sein.
Ein Kleidungsstück zu nähen welches ein Stoff ganz anders präsentiert als auf den Ballen. Und ja, natürlich ist fühlt man sich wertgeschätzt – bekommt eine Form von Anerkennung. Eben dass das, was man macht, als schön empfunden wird.
Ja ich glaube genau deswegen macht man das. Bzw.deswegen mache Ich das. 

Ein Design zu vernähen um „Stoff abzugreifen”, so liest man es gerne mal in Facebook Gruppen, mache ich nicht. Es bringt doch nichts, wenn man einen Stoff vernäht, den man überhaupt nicht mag oder? Also da würde ich mir meine Zeit deutlich sinnvoller gestalten ;-).
Beim Geschmack gehen die Meinungen auch auseinander. Aber auch darüber habe ich vor einigen Monaten mal etwas geschrieben. Das was Ich schön finde, muss eine andere Person ja nicht automatisch auch schön finde. Wäre ja auch zu einfach oder?
Ich vernähe nur das, was mir gefällt, bzw. Was der Hummel gefällt. Das kann schon mal unterschiedlich sein 😅. Ich nähe nicht für Schrankleichen. Ich nähe damit mein Kind meine genähte Kleidung trägt. Damit ich das trage, was mir gefällt und gefühlt viel besser passt, als wenn ich es im Geschäft kaufe. Ja ich nähe weil ich es liebe 💕.

Ein Design nähen stoppt mich nicht, Stoff zu kaufen. Das wird ja auch oft „gesagt“ das man ja keinen Stoff mehr kaufen würde, weil man ja eeeeeh alles umsonst bekomme.
In meinem Fall kann ich sagen, so ist das nicht. In einem anderen Blogpost habe ich schon einmal über das Thema geschrieben. Eben, dass ich selbst ein “Designnähopfer” bin. Ich kaufe oftmals den Stoff im Anschluss selbst noch einmal oder überhaupt. Wenn ich einen Stoff vernäht sehe, gefällt er mir meistens viel viel besser.
Eigentlich total blöd, wenn man ein Design eh schon einmal vernäht hat, um es danach noch einmal zu kaufen. Aber naja, wenn es gefällt, dann gefällt es 🙃.

So puh, das ist jetzt etwas lang geworden.
Ich lass euch aber noch die links der anderen drei Beiträge zur neuen Kollektion von Stoffe.de hier:
Sommerkleid aus den Baumwolljersey “bunte Regentropfen”
Kleid/Shirt aus den Baumwolljersey “lustige Affen”
Rock aus Webware – Pfauenparade

Und noch kurz ein, zwei Sätze zu diesem Design.
Es handelt sich hierbei quasi um die “große Schwester” vom Webware Stoff der Pfauenparade. Der große Pfau ist hier ein Teil eines Panels. Wer bereits ein Panel genäht hat, weiß, dass dann auf einer anderen Seite, die größere quasi, der passende Kombistoff zu finden ist, wie auch hier. Ich habe also den großen Panel für das Vorderteil des Shirts verwendet und für die Arme und dem Rückteil den Kombistoff.
Leider fällt der Schnitt für die Hummel etwas knapp aus 🙁 Den Schnitt mag ich dennoch ;-). Es handelt sich hier auch wieder um ein Papierschnitt. Ich verlinke ihn euch unten im Blogpost.

Und dann wünsche ich euch einen schönen Freitag und ein wunderschönes Wochenende.

Liebe Grüße, Andrea

Schnitt: Butterfly Top von Kwiksew **
Stoff: Panel “verliebter Pfau” auf French Terry von Stoffe.de**

**gesponsertes Material

Leave a Reply