DREI

DREI

Happy Birthday mein Schatz.

In meinen schönsten Träumen sehe ich dich durch den Garten rennen, dein Lachen durch das Haus schallen, dich mit deiner Schwester verstecken und wie du dich mit deinem kleinen Bruder verbündest und die wildesten Abenteuer schmiedest.
Dann wache ich auf, erinnere mich an den schönen Traum und verstumme in der Wirklichkeit.

Ich hätte dich so gerne beim Groß werden begleitet, dein Aua weg gepustet, deine Tränen weg gewischt und dein Lachen eingefangen.
Dein Lachen. Das fehlt mir. Das einzige, was du in deinen kurzen Leben wirklich gut gelernt hast war lachen. Alles andere blieb dir leider verwehrt.

Immer, wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.

Unsere Herzen halten dich gefangen,
so, als wärst du nie gegangen,

Was bleibt,
sind Liebe und Erinnerungen.

Unbekannt

Ich werde nicht aufhören, deinen Geburtstag zu ehren. *
Jeder feiert Geburtstage, wir „feiern“ deinen nur eben anders. Ohne Kuchen und Kerzen, dafür mich Luftballons, bunten Blumen, die deine Schwester bisher immer ausgesucht hat, und einen Besuch am Meer.
Für dich, mit dir. Wir sehen dich dort.

DU bekommst hier diesen Platz, dass man an dich denkt. HANNES du bist und bleibst unvergessen. Für mich, für uns, für viele bekannte und auch unbekannte Personen.

Wir lieben und vermissen dich, immer, täglich, stündlich, minütlich, eben in jeder Sekunde.
DU fehlst.

Deine dich vermissende Mama.

Hannes 1. Geburtstag
https://fraeuleinan.de/2019/07/16/leuchte-hell-kleiner-stern/

Hannes 2. Geburtstag
https://fraeuleinan.de/2020/07/16/zwei/

*Und ich werde auch NIE eine „Trigger“warnung vorweg nehmen.
Vor kurzem kam ich ins Dialog mit einer Person auf Instagram, dass viele es abartig finden, ihre „toten“ Kinder zu zeigen. Ich habe ihr versucht, zu erklären, wie es sich als Verwaiste Mama anfühlt, so etwas zu lesen. Gerade von einem großen Profil. Es würde Ängste schüren. Bei Neumamis usw. Bevor man sich für Kinder entscheidet, weiß man, dass ALLES aber eben auch NICHTS passieren kann. Und ich werde nachwievor von meinem „toten“ Kind sprechen und schreiben. Er ist real, er war real, ist auf Fotos mit und ohne uns und er ist nicht abartig.

Ich weiß, dass Fotos von Kindern, deren letzter Atemzug bereits getan ist, für viele Angst macht, aber das ist für ganz ganz viele Eltern das einzige, was sie haben. Wir haben die anderen Fotos, dennoch akzeptiere ich beide Seiten. <3

2 Comments

  • Ani Lorak
    16. Juli 2021 18:05

    Ja, es macht Angst. Angst – weil man nichts mehr fürchtet, als ein Kind zu verlieren. Erleichtert, weil ich es nicht erlebt habe. Dein Kind gehört zu Euch. Ich finde es gehört dazu und würde es auch zeigen. Ich wünsche Kraft.

  • Alice
    19. Juli 2021 15:35

    Ein wunderschöner Text mit sooo viel Liebe. Ich finde es ganz richtig, wie du das machst und thematisierst. Euer Sternchen gehört zu euch und das ist sooo wichtig!

    Vor zwei Jahren habe ich ein Bilderbuch für Sternenfamilien geschrieben (speziell für die Geschwister gedacht) und habe dadurch viel Kontakt mit Betroffenen bekommen.

    Und da merkt man, wie schwierig es für die Familien ist, sich mit ihrem Schmerz wiederzufinden, weil das Thema immer noch viel zu sehr verschwiegen wird. Aber diese Kinder waren da und werden geliebt und gehören ins Leben ihrer Eltern und Geschwister. Und deshalb ist es schön, wenn sie auch ihren Platz bekommen und über sie gesprochen oder geschrieben wird.

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar zu Ani Lorak Antworten abbrechen