Große Mabel–Liebe

Große Mabel–Liebe

Werbung

Hallo ihr Lieben,
huch, dritter Tag in folge und ich zeige was. Ja, ich halte an meinem Vorhaben fest und zeige euch eine ein weiteres genähtes Kleidungsstück – eine schlichte Mabel für die Hummel.

Was habe ich mich in den Schnitt verliebt. Seit meiner liebe im Frühjahr zu diesem Schnitt habe ich, bzw. die Hummel bereits 5 im Schrank – meiner Meinung nach eine beachtliche Menge. 
Anfang des Jahres mochte die Hummel noch nicht das Gummiband im Ärmel, somit habe ich alle ohne Ärmel oder mit verengtem Ärmel oder in 3/4 Länge genäht. Die neuste Mabel, nicht diese hier, habe ich mit Gummiband Abschluss genäht und siehe da, sie hat ihren Geschmack geändert.

Ein Stoff der vielleicht nicht gleich nach Mädelsoutfit ruft

Dieses Kleid ist ähnlich schlicht wie das Set vom Samstagspost. Ein Stoff der auf den ersten Blick vielleicht nicht gleich hier schreit aber einfach ein Traum ist. Ich habe ihn gesehen, verliebt und vernäht.
Der eher dunklere Stoff mit dem Karo Muster passte perfekt zu einem vor Jahren gekauften dünnen Piquee Stoff. Und wenn Farben und Stoffe perfekt zusammen passen dann macht mein Nähherz einen kleinen Hüpfer.

Das Kleid hatte ich der Hummel Anfang Juni gezeigt, als sie meinte in ihrem Kleiderschrank ist nichts gescheites, für ihren ersten Kindergeburtstag zu denen sie eingeladen war, zu finden.
Doch das Kleid war dann wohl gerade genau das richtige. Es dreht sich nämlich auch ein bisschen 😉
Die Fotos durfte ich dann auch direkt machen.

Wenn man die Fotos im Vergleich zum gestrigen Post sieht, sieht sie hier irgendwie viel „größer“ aus. Eben weniger kindlich, obwohl sie das noch gerne und lange beibehalten darf, das kindliche.
Ich mag die Hummel in all ihren Kleidern. Manches steht ihr besser, manche schlechter, aber ich probiere da gerne auch noch rum. Also versuche viele Schnitte zu testen – schließlich habe ich eine große Schnittmustersammlung.
Mittlerweile darf ich auch nicht mehr alles nähen, sie sagt auch schon ganz direkt was sie mag und was sie daraus gerne hätte. Einiges trägt sie dann lieber anderes weniger – aber ist es bei uns nicht genauso?

Nähen = weniger Konsum?

Ich freue mich natürlich wenn sie erst einmal alles trägt, aber dann akzeptiere ich es auch, wenn sie sagt das mag sie nicht. 
Irgendwann wird bestimmt auch der Zeitpunkt kommen, dass sie nicht mehr meine genähten Kleidungsstücke tragen mag. Zum Glück ist es noch nicht so. Sie trägt viel lieber genähtes als gekauften, zu meinem Glück beschränkt sich das gekaufte auf Unterwäsche, Matschsachen und Schuhe.

Es macht mich schon etwas stolz muss ich gestehen. Das ganze Nähen und weniger Kaufkleidung hat dennoch nichts mit „weniger Konsum“ zu tun.
Ich habe mir dazu nämlich schon hin und wieder Gedanken gemacht und werde euch sie bestimmt mal mitteilen.

Mal sehen was ich euch morgen zeige, genug habe ich ja. Ich überlege mir mal was. So ein guter Mix von allem Etwas.

Liebe Grüße, Andrea

Schnitt: Mabel von FeeFee
genäht in Gr. 110
Stoffe:
“Lumberjack Jersey” dunkelrosa von Nähspinne*
Piquée aus meinem Bestand

*gesponsertes Material

Leave a Reply