Streifenhoodie

Streifenhoodie

Werbung

Guten Abend ihr Lieben,
heute melde ich mich kurz zu Wort.
Meistens wenn ich schreibe ich melde mich kurz, wird es doch länger hier, aber wir werden sehen.

Ich bedanke mich in erster Linie bei allen die an meiner Umfrage teilgenommen haben. In den nächsten beiden Tagen werde ich mir die Zeit nehmen die Antworten auszuwerten und in einen Blogpost zu verpacken.
Ein Blogpost der besonderer wohl nicht sein könnte.
Der 1. Geburtstag für meinen Sohn, meinen Hannes, aber ohne Hannes.
Wir haben uns diesbezüglich nun auch einige Gedanken gemacht und ich glaube es wird in einigen Momenten ein schöner Tag. In Anbetracht der Tatsache, ihr wisst schon.

hätte – wäre – wenn

“Hätte” ist ein kleines Wort, ebenso wie “Wäre” und “Wenn”.
Keines dieser beiden Wörter bringt uns weiter. Bringt uns an des Rätsels Ende.
Es zermürbt, macht einen Vorwürfe, ebenso wie es einen traurig, wütend, zornig macht – eben alles.
Diese drei Wörter muss man, muss ich, aufhören zu nennen.
Fragen zu beginnen auf denen niemand eine Antwort finden wird.
Die Wörter schützen nicht die Seele und das Herz, sie machen uns kaputt.
Mir war das so gar nicht bewusst, denn viele male habe ich mir gesagt “Hätte ich ihn nicht im Kinderwagen schlafen lassen.” Aber dann hätte ich auch nicht spazieren gehen können usw.
Ihr versteht was ich meine oder?
Warum ich darauf komme?
In meiner Serie wurde gestern von der Hauptdarstellerin auch so etwas ähnliches gesagt und somit wurde mir das bewusst was man einfach macht. Man stellt sich Fragen um nach Anzeichen zu suchen oder aber um sich die Schuld zu geben.
So sind wir, wir Menschen. Wir suchen nach der “Fehlerquelle”.

Ich gehöre zu den Personen, die bei sich selbst die Schuld suchen. Egal welches Thema. Ich kann mein tun und handeln sehr gut reflektieren.
Aber genau bei dem was passiert ist weiß ich, ich habe alles gegeben und getan was ich hätte tun können.
Und genau das ist die einzige Antwort die ich mir geben kann.
ICH HABE ALLES GEGEBEN.

Streifen

Das nur dazu. Ich wollte mich ja heute kurz fassen. 🙂
Aus der Erfahrung heraus, dass Streifen nichts für die Figur tun, also “dick” machen, habe ich mal einen Streifen Hoodie genäht.
Ihr merkt die Ironie oder?
Streifen und Oversize sind so die beiden Punkte die nichts für mich tun, ich liebe beides.
Wobei Streifen mochte ich nicht immer.
Diesen Hoodie, jedenfalls in der Art, wollte ich mir in der Schwangerschaft mit Hannes selbst basteln.
Im Mai bot sich die Designersweek von Mamili1910 an und ich habe einfach den Schnitt gewählt – so spare ich mir das basteln, habe ich gedacht.

Naja, gebastelt habe ich dennoch ein klitzekleines bisschen. Der Kragen laut Schnitt hat mir überhaupt nicht gefallen, somit habe ich ihn wieder aufgetrennt und geändert bis er mir gefällt.
Auch die Bündchen habe ich anders gemacht wie beschrieben – nach mehrmaligen Tragen würde ich die Ärmelabschlüsse aber noch enger wählen.
Die Streifen harmonieren sehr schön mit dem Bündchenstoff, den ich verwendet habe. Da das Bündchen sehr breit liegt, konnte ich den Stoff auch für den Innenkragen verwenden. Für die Kapuze habe ich mir den Innenstoff geschenkt, also ich habe sie mir einlagig genäht.

Den Reißverschluss habe ich auch nur aufgenäht und somit auf den Beleg verzichtet. Ist ja eh nur optisch als praktisch. Da kam sogar ein lang gehüteter Spitzenreißverschluss zum Einsatz.

Meine liebe Mirja vom Glückpunkt.Shop hat sich sehr über meine Fotos gefreut und ihre Worte waren “Da ist sie wieder, die Brücke.”
Ja das ist sie. Viele kennen sie von meinen “alten” Fotos. Ich glaube hier hin und wieder Fotos zu machen ist wieder ein weiter Schritt in Richtung “Normalität”. Jedenfalls für mich. Hin und wieder kommen ja doch Fahrradfahrer oder Hundehalter vorbei, sodass ich mich nicht verstecken kann. Hört sich blöd an, ich weiß, aber ich glaube der ein oder andere wird es verstehen wie ich es mein.
Auf jedenfall sind diese Fotos schon zwei Monate alt aber ich kam noch nicht dazu zu posten.
Ihr wisst ja, ich könnte täglich etwas zeigen, wenn ich wollte.
Zum aktuellen Wetter passt der Hoodie noch ganz gut.

Habt ein schönes Wochenende,
Andrea

Schnitt:
“Kaja” Raglanhoodie von mamili1910* **
Stoff:
French Terry “Elegant Stripes” in blau vom Glückpunkt.Shop* **
Bio Bündchen von Astrokatze
Kordel von Stick&Style
SnapPap Plus von Snaply

*gesponsertes Material
**Affiliate Link

1 Comment

  • Heike
    13. Juli 2019 9:07

    Hallo Andrea,

    toller Kapuzenpulli und eine schöne Farbkombination. Die Idee mit dem Spitzenreissverschluss finde ich super. Davon habe ich hier auch noch einige rumliegen, jetzt weiß ich wie ich sie noch verwerten kann 😉.
    Das Problem mit den Streifen und Oversizepullis kenne ich. 😬 Da ich für Hosen und Röcke nur Größe 36 benötige, glaubt mir nie jemand, dass ich für Oberteile Größe 44 brauche. Ist aber so. Und da tragen Streifen halt auf. Egal, ich liebe sie auch und vernähe sie deshalb trotzdem.

    Alles Liebe Heike

Leave a Reply