Lieblingspulli

Lieblingspulli

“Diese Liebe erträgt alles, sie glaubt alles,
sie hofft alles und hält allem stand.”

Wer kennt diesen Satz nicht?
Ich hatte ihn heute morgen im Kopf, keine Ahnung warum.
Ich wurde oft gefragt ob wir gläubig sind.
Ich denke wer glauben kann, es muss nicht Gott sein, der darf auch hoffen. Hoffen auf ein gutes “Ende”. Das alles irgendwie gut werden wird. Nicht jetzt, nicht morgen sondern irgendwann. Oder zu mindestens “besser”.
Das jeder, der einen Schicksalsschlag erlitten hat, sei es noch so schwer, irgendwann versöhnt wird.
Versöhnt mit ihrem Schicksal und ich denke, wer nicht glaubt hat aufgehört zu träumen und zu hoffen.
Ja, ich glaube an irgendetwas.

Eigentlich ist der Text viel länger, wovon ich euch nur diesen einen Satz mitgeteilt habe.
Auf Hochzeiten und Taufen werden oftmals nur die letzten Wörter des 1. Korinther 13 gesprochen. Und ich glaube zu 90% kennen die folgenden Wörter alle.

Was bleibt sind:
Glaube, Hoffnung und Liebe.
Die Liebe aber ist das Größte.

Die Liebe. Ich glaube die Liebe ist das teuerste und wertvollste Gut auf Erden. Und wer Liebe geben kann, wird liebe erfahren.

Wir haben uns damals dazu entschlossen, gemeinsam Liebe zu geben, und sie zu empfangen, mit unsere Tochter, unser absolutes Wunschkind.
Und diese Liebe, die man gibt, bekommt man mit dem ersten Ton zurück. Ein Kind ist das wohl größte Geschenk auf Erden.
Auch Hannes ist ein absolutes Wunschkind.
Wer konnte ahnen, dass wir “mit ihm” so viel durchmachen müssen.
Die ersten zwei Tage, getrennt von ihm waren einst gedacht die schlimmsten in meinen Leben. Dann war alles gut, wir waren wieder vereint.

Zu schön um wahr zu sein. Ein so zufriedener kleiner hübscher junger Mann.
Und dann wurden wir wieder getrennt. Für immer. Und nun steht der eigentliche 1. Geburtstag an. Aber nein, er wird 4 Monate bleiben.
Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann die Liebe zu meinem Sohn, meinem Geschenk auf Erden, nicht mehr ganz so weh tun wird wie jetzt.
Die Sehnsucht ist nicht in Worte zu fassen. Die Trauer ist nicht greifbar, denn sie ist einfach da.
Wir nehmen wieder am Leben teil, lassen schöne Momente geschehen, aber auch das ist nicht immer einfach.

Das einzig wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen,
wenn wir gehen.
(Albert Schweizer)

Zu Hannes Geburtstag möchte ich einen Blogpost schreiben, einen wie ich ihn halt auch immer jedes Jahr für die Hummel schreibe, nur eben anders, anders und wohl besonders.
Und dafür habe ich eine Umfrage erstellt.
Ich würde mich freuen wenn noch ein paar mit machen. Der Aufwand beträgt ca. 6 Minuten und nicht jede Frage muss beantwortet werden.
Hier geht es zur Umfrage:
https://de.surveymonkey.com/r/XYKNRDJ

Dieser Pullover, so einfach und dennoch so sehr geliebt, passte heute so gut zu meiner Motivation, diesen Beitrag zu schreiben und zum Wetter. Der Sommer macht seit einer Woche eine gewaltige Pause und so haben wir 15-22°C, wenn es gut läuft bis 22°C.
Da passt ein kuscheliger Pullover schon ganz gut.
Genäht und fotografiert habe ich ihn im Januar. Und für einen einfachen Pullover, habe ich euch ganz schön viele Fotos mitgebracht. 🙂
Sie hat ihn nach dem Kindergarten direkt angezogen und wollte direkt, dass ich ein paar Fotos mache. Ihr erstes Kleidungsstück mit einer Wendepailette. Hach ja.

Zum Schluss möchte ich mich noch auf die zahlreichen Reaktionen und Kommentare zum Geburtstagskleid der Hummel bedanken. Das Kleid, die Applikation bedeutet mir wirklich viel und somit freue ich mich, dass meine Idee nicht verwerflich empfunden wurde/wird.
Danke.

Liebe Grüße, Andrea

Schnitt: “Lieblingspulli” von Fred von Soho
genäht in Gr. 110
Stoff: Jacquard von Traumbeere
Jeanssweat von Stoffduo
weitere Materialien: Wendepailette von Wunderpop und
Holzknöpfe aus dem Stoffgeschäft vor Ort

Leave a Reply