Walkoverall

Walkoverall

Werbung

Hallo ihr Lieben,
heute mag ich euch endlich die zwei Walkoveralls zeigen, die ich im Herbst genäht habe.
Jetzt nach Monaten des Tragens kann ich direkt etwas zur Wärme und zum Schnitt in der Praxis etwas erzählen.

Genäht habe ich zwei Overalls nach dem Schnitt von Jules Naht aus dem ersten Buch “Hej Minimode”. Zugegeben, ich habe sie nicht mit der Knopfleiste genäht, sondern mich direkt im Vorfeld für einen Reißverschluss entschieden. Ich habe da dann einfach ein klein wenig praktischer gedacht ;-). Umso älter der kleine Mann wurde, desto schneller wurde er und anziehen ist da so eine Sache ;-). Da ist ein Reißverschluss deutlich schneller an und ausgezogen. Ich sag nur kleine Rakete ;-).

Da ich die Optik immer sehr schön finde, wenn der Reißverschluss nicht direkt zu sehen ist, habe ich am Overall noch einen Übertritt?! also eine Blende dran genäht. Diese habe ich einfach aus einem Stoffstreifen von 4-5 cm breite aus dem Walkstoff zugeschnitten. Das dann in doppelter Stofflage – somit konnte ich auf eine leichte Vließeinlage zum Verstärken des Belegs verzichten.

Ich gebe zu, es war dann doch schon etwas dick 😉 So Reißverschluss, Außenstoff, Innenstoff und Blende, aber machbar. Jedenfalls mit meiner Nähmaschine.

Oben am Kinn habe ich einen Kinnschutz gebastelt. Diesen habe ich aus dem Jerseyfutterstoff gewählt. Hier hätte es ein klein wenig Verstärkung des Stoffes gut vertragen.
Ja ich weiß, Wollwalk mit Jersey futtern ist ein umstrittenes Thema, aber die Jerseystoffe passten einfach wie die Fans aufs Auge zu den beiden Wollwalkfarben.

Ja, zwei Overalls. Ich muss sagen, der in Ocker ist mir sogar noch ein Müh besser gelungen – es war eben der zweite. Der blaue für den Kleinen ist da wohl eher der Prototyp geworden ;-).

Beide Overalls habe ich bestickt. Man wie lange so etwas dauern kann.
Beim blauen Wolkenzug habe ich vorne und hinten etwas drauf gestickt. Ich dachte, für den Fall der Fälle das ich ihn auf dem Arm trage, damit man auch etwas vom Motiv sehen kann 😉
Die Stickdatei habe ich, so nahezu perfekt passend, zum Innenstoff gewählt. Sie ist von Stickwolke.

Ich selbst empfinde die Datei als sehr süß, aber zwischendurch ist es mir einfach zu viel hin und her gesprunge. Man ist. viel mit Garnwechseln beschäftigt. Ich weiß natürlich nicht, ob es anders machbar wäre, aber beim zweiten sticken habe ich einfach in den Schritten gesprungen. Es kostet einfach sonst unnötig mehr Zeit. Das macht aber die Datei nicht weniger schlecht.

Den Overall in ocker habe ich nur vorne bestickt. Das erste Mal mit so einer Mähne 😉 Man war ich aufgeregt. Es ist mir sogar ganz gut gelungen, denke ich. Die süße Datei ist von Stickherz und ich meine sie ist aus dem Kalender von 2020. Ich bin mir aber nicht 100%ig sicher.
Ich habe beim besticken etwas prakmatisch gedacht und bei einem Liege/Sitzkind nur vorne bestickt, dass nichts unnötig stört. Im Nachhinein denke ich aber nicht, dass die Wollfäden aus 100% Merino irgendwie stören könnten.

Wie ihr auf den Fotos bereits sehen könnt, habe ich den Overall für dieses kleine niedliche Mädchen genäht. Das ist so süß, die beiden kleinen Monster. Die kleine Dame ist zwei Monate jünger als unser Winterjunge und die Tochter von meiner Arbeitskollegin.
Wir waren also “gemeinsam” Schwanger 🙂 Die Frauenquote auf der Arbeit ist somit gesunken ;-).

Beide Wolkenzüge habe ich in Gr. 74 genäht. Unser passt mittlerweile so richtig, richtig gut. Als wir die Fotos gemacht haben, war dieser noch reichlich. Auch die kleine Maus hatte noch reichlich Platz zum hineinwachsen. Aber ehrlich gesagt ist mir das lieber, dass sie ein klein wenig zu groß sind, als zu klein.
Zudem wissen die Selbernäher ja auch alle, dass der Materialpreis bei Walk auch etwas höher ist. Noch dazu Innenstoff, Bündchen und Reißverschluss. Es summiert sich dann doch schon.
Wer jetzt also denkt, selbernähen wäre so günstig, der irrt ;-).

In beiden Anzüge habe ich ein Bündchenstreifen an der Kapuze gewählt. So spiegelt sich die Farbe nicht nur im Bein und Armabschluss wieder, sondern auch an der Kapuze. Ich mag das so sehr gerne.

Die Auswahl der Stoffe:
Ich durfte mich bei den Stoffen ein klein wenig austoben – jedenfalls bei dem Overall für meine Kollegin. Die Farbe des Wollwalks hat sie ausgesucht, beim Rest hatte ich freie Wahl.
Da ich nur in einem Shop bestellen wollte, habe ich alles bei Alles für Selbermachen gekauft.
Der Innenstoff aus Jersey passt einfach so so gut zum Walk und das Bündchen habe ich aus einer Kontrastfarbe in einem Beere Ton dazu gekauft. Perfekt. Mir gefällt es sehr, sehr gut zusammen.
Den Reißverschluss in braun hatte ich noch in meinem Vorrat und somit konnte ich recht fix starten.

Die Farbe für den Anzug für unsere Rakete hat die Hummel ausgesucht. Ich selbst hätte wohl lieber ein klein wenig dezenteres blau gewählt, aber im Nachhinein mag ich es genau so. Für die geplante Walkjacke gibt es dann meine Farbwahl ;-).
Als Innenstoff habe ich hier auch einen Jersey gewählt. Das blau harmoniert so schön mit dem blau des Walks. Als ich dann noch eine passende Stickdatei im Internet gefunden habe, habe ich mich bereits beim bestellen der Materialien auf den Anzug gefreut. Bei der Wahl der passenden Bündchenfarbe habe ich mir dahingehend etwas schwer getan. Das mit bestellte blau passte nicht so gut, zum Glück passte mein Plan B Stoff mit grau ganz gut.

Mein Fazit:
Nach Wochen des “Dauertragens” bin ich noch immer sehr angetan vom Material Wollwalk und meinen gewählten Schnitt.
Der Wolkenzug bietet ausreichend Platz und ist weder an Armen noch an den Beinen einengend. Das An- und Ausziehen erweist sich als problemlos.
Ich hatte Anfangs angst, dass er zu eng werden würde, da er ohne Zwickel genäht wird, dies ist aber nicht der Fall. Es ist ausreichend mehrweite vorhanden. Auch die Körperlänge passt ohne Anpassungen. Die Ärmel sind ein klein wenig zu lang, aber das “Problem” ist mit einem einfachen umschlagen des Bündchen schnell gelöst. Lieber zu lang als zu kurz ;-).
Kurzum: Ich kann den Schnitt weiter empfehlen!

Das perfekte ist übrigens:
Wer das Buch nicht hat, kann den Overall sogar gratis bei Snaply im Magazin bekommen. Davon abgesehen, kann ich das Buch aber sehr empfehlen. Es sind tolle Schnitte drin – die ich unbedingt noch durch testen möchte. Ich komme aber einfach nicht annähernd zu dem, was ich mir wünsche.

Ich hoffe euch gefallen die Fotos ebenso wie uns.
Liebe Grüße, Andrea

Schnitt: Walkoverall von Jules Naht aus dem Buch “Hej Minimode
Mütze von rosarosa
Stoffe:
Wollwalk in ocker und indigo blau*
Jersey “Leaves of Autumn” und Wale (sind nur noch die Fische vorhanden*
Bündchen in Bordeaux und grau*
Stickdateien:
Wal von Stickwolke
Einhorn von Stickherz
weitere Materialien: Patches von Juno Design

*Affiliate Links

Leave a Reply