Einschulungskleid

Einschulungskleid

Ja ihr lest richtig.
Ich habe für mich ein Kleid genäht, welches ich zur Einschulung der Hummel getragen habe.
Und wisst ihr was, ich habe mich sehr wohl darin gefühlt.
Dazu eine schwarze Strumpfhose und lässige Sneaker – so mag ich es. Und so habe ich es lange nicht getragen, tragen können.

Nun aber zur ganzen Geschichte:

Ich hatte mir ein Ziel gesetzt, zur Einschulung wollte ich ein genähtes Kleid tragen und dabei gescheit aussehen.
Ich wollte auf den Fotos einfach gut aussehen. Schließlich werden diese in Erinnerung bleiben und im Wohnzimmer stehen. Es war ja der große Tag meiner kleinen Maus.

3 Jahre lang war ich irgendwie gefangen. In meinem Kopf, in meinen Gedanken, in meiner Trauer, die einfach anhaltend und andauernd ist und in meinem Körper, der wieder viel zu breit und schwer war.
Schon in der Schwangerschaft mit HANNES hat sich alles ums Gewicht gedreht – bei mir.
Ich habe nach der Geburt der Hummel gut 50kg abgenommen. Mein Gewicht konnte ich ohne Mühe halten.
Dann kam die Schwangerschaft und alles war irgendwie vorbei. Wassereinlagerungen, zunehmendes Gewicht führte zu mehr Frust.
Ich habe die Schwangerschaft nicht genossen, weil ich mich nicht mochte.
Nach der Geburt das Gleiche, ich wollte unbedingt wieder aussehen wie vorher, krampfhaft habe ich alles mögliche versucht aber es ging nur schleppend voran.
Ich habe, und das bereue ich sehr, mich sehr darauf versteift und zu wenig die Babyblase genossen.
Und ja, gelernt habe ich es, als es zu spät war. Und dann gab es unzählige Versuche.
Mein Ziel war immer noch meine alte Hose in Kleidergröße 38.
Das Gewicht erst einmal egal aber ich wollte wieder in meine Kleidung passen. In Kleidung, in der ich mich wohl gefühlt habe.

Es lief dann mal gut, mal schlecht.
Dann kam der nächste Schicksalsschlag und es lief wieder schlecht. Mein Kopf war nicht bereit die Kilos los zu lassen, egal wie sehr ich es eigentlich wollte, es war nicht der richtige Moment.
Dann kam die Schwangerschaft mit dem kleinen Winter Wunder und mein Gewicht war zwar präsent und viel zu hoch aber ich habe mich nicht dafür gehasst, sondern es angenommen.
Nach der Schwangerschaft gingen die ersten 20 kg von selbst (Geburt + Wasser).
Dann habe ich genossen.
Babyduft eingefangen.
Ich wollte alles besser machen und somit habe ich wirklich nur genossen🙏🏻.
Zwischendurch stand ich mal auf die Waage.
Hin und wieder tat sich was, mal nicht, aber ich habe auch auf nichts geachtet.
Im Mai habe ich dann gesagt, okay, auf gehts. Und es ging los.
Ich hatte Anfang September ein Ziel und das habe ich im August bereits erreicht, (schon wieder) erreicht, und es nach unten korrigiert.

Jetzt fehlen nur noch 5 kg bis zu meinem Ausgangsgewicht vor der Schwangerschaft mit Hannes.
Und ich fühle mich einfach endlich wieder wohl.
Endlich wieder mehr ich, weniger die stark übergewichtige Andrea.
Mir passen langsam alle „alten“ Sachen wieder, die drei Jahre im Schrank gelegen haben.
Für mich ist und war dick sein nie eine Option des Wohlbefinden. Ich habe mich nie wohl gefühlt.
Und das es gesundheitlich nicht gut ist, wissen wahrscheinlich alle. Ich kann natürlich nicht sagen, dass ich nicht doch wieder zunehmen werde, dass weiß ich jetzt nicht, damals wollte ich auch nicht wieder „dick“ sein, aber aktuell ist es mein Ziel gesund und für meine Kinder da zu sein.
Schaukeln zu können ohne Angst zu haben das man nicht hinein passt.
Durch jede Rutsche zu rutschen weil es einfach Spaß macht.
Toben, klettern alles ist so viel einfacher und leichter.
Ja ich freue mich darauf endlich wieder leichter durchs Leben zu gehen.

Nun kurz zum Kleid.
Genäht habe ich mir „Gerda“ von Konfetti Patterns.
Nach meinem Probeteil habe ich es eine Nummer kleiner genäht. Ich hätte eigentlich hier und da was anpassen müssen, damit es in der Taille und auf der Schulter zum Beispiel besser sitzt, aber so wie es jetzt ist, mag ich es sehr. Es ist bequem, locker und luftig. Und mit dem Bindeband kann ich es ganz gut „enger“ machen :-).
Das Problem der Falten auf der Schulter war für mich etwas unlösbares, also habe ich es einfach so gelassen. Eigentlich gehören sie höher, ich dachte das Problem erledigt sich, wenn ich eine Nummer kleiner nähe, dem war leider nicht so.
Meine Mama und meine Schwester haben mein Kleid gelobt, dass soll schon einmal was heißen :-),

Und wer weiß, vielleicht mag ich mich jetzt wieder öfter zeigen.

Liebe Grüße, Andrea

Schnitt:
Gerda von Konfetti Patterns *

Stoff:
100% Viscose von Stoff&Stil

*Affiliatelink

Leave a Reply