Hallo kleiner Regenbogen

Hallo kleiner Regenbogen

Liebe nimmt alles auf sich,
sie verliert nie den Glauben oder die Hoffnung und
hält durch bis zum Ende.

Korinther 13,7

Etwas früher als geplant wurden wir am Donnerstag um 17:44 Uhr mit unserem dritten Kind, unserem kleinen Regenbogen, unserem Sohn und für die Hummel kleinen Bruder reich beschenkt.

Unser Winter Wunder.
Es ist verrückt, surreal aber dann wiederum komplett real. Schwer zu erklären. Schwer zu beschreiben.

Wir, ich hatte wenig Zeit mir Gedanken zu machen, da der eigentlich geplante Kaiserschnitttermin der 25.01 war. Aus Spaß sagte ich morgens auf dem Weg ins Krankenhaus zur Blutabnahme zu meinen Schwiegereltern „Heute wäre sonst auch ein tolles Datum.“.

Nach der Blutabnahme bin ich direkt weiter zu meiner Frauenärztin gefahren. Dort stand meine letzte Kontrolle an. Ein letztes Mal Blutdruck messen, Urin abgeben und CTG.
Da ich bereits seit Wochen, nein Monaten, mit Wassereinlagerungen zu tun hatte, und sich diese verstärkt haben, bestand seit gut 2 Wochen die Gefahr einer Schwangerschaftsvergiftung.
Noch dazu kam mein leicht erhöhter Blutdruck zum Ende dazu und bei der letzten Kontrolle war Eiweiß im Urin. Nicht zu vergessen, die Wehen, die ich seit Montag Nacht, Dienstag früh ( 18.01/19.01) hatte.

Da stand ich also in der Praxis und es hieß, ich solle heute noch ins Klinikum.
Erst einmal zur Kontrolle, bzw. Überwachung.
So wie ich bin, habe ich mir also Stricksachen eingepackt. Damit mir auf keinen Fall langweilig werden würde.
Auf dem Rückweg vom Frauenarzt nach Hause habe ich Hendrik, meinen Mann, angerufen. Er hat somit Feierabend gemacht und wir trafen uns zu Hause.
Kurze Zeit später ging es also nach Leer ins Krankenhaus. Dort musste Hendrik im Flur warten, während ich im Kreißsaal empfangen wurde. Einmal Blutdruck und ctg. Die Ärztin kam vorbei, mit der ich am Dienstag bereits gesprochen habe. Sie sagte „Frau Warnken, alles worüber wir uns unterhielten ist hinfällig. Wir werden den Kaiserschnitt noch heute durchführen. Alle Werte sind noch gut, dem Baby geht es sehr gut und wir haben deutliche Wehen in regelmäßigen Abständen.“

Wer meine Geburtsgeschichte der Hummel kennt, weiß, dass ich keine starken Wehen haben darf. Hier geht es zum Beitrag.

Da lag ich da also. Kaiserschnitt noch heute. Hendrik wurde von der Ärztin informiert und wollte gerne noch einmal nach Hause, Duschen und frisch machen eben. Ich kann es verstehen, mir ging es ähnlich. Eine innere Unruhe baute sich dann doch plötzlich auf und viele, kurze Gedanken kamen mir in den Sinn.
Hannes wurde damals 37+1 geholt und hatte Anpassungsschwierigkeiten. Ich habe von Anfang an gesagt nicht 37+1.
Ich brauchte die Unterschiede für mich. Für meinen Kopf.
Donnerstag war ich bei 37+2. Somit okay. Aber die Sorge, meine Sorge bestand doch noch.

Unterschied jetzt waren definitiv die Wehen. Der kleine Mann war fertig, bereit uns zu Dreifach Eltern zu machen.

Ich konnte nach den Untersuchungen kurz auf mein Zimmer und habe geduscht und schon wurde ich abgeholt.
Anstatt 18 Uhr würden sie gerne um 17 Uhr anfangen.
Man bedenke, ich war gerade mal seit 14:30 Uhr ca. im Krankenhaus. Hendrik wurde angerufen dass er jetzt los fahren müsste.
Und da war ich nun, im Kreißsaal und habe gewartet.

Die Stimmung war gut. Ich habe mich mit dem Personal unterhalten.
Wir haben gelacht und auch über Hannes und der Hummel geredet.
Es war also soweit.
Ich würde ganz bald mein drittes Kind im Arm halten.

Wir warteten quasi nur noch auf Hendrik. Als er endlich das war ging es los. Was nicht alles noch vor einem Kaiserschnitt gemacht werden muss. Auch beim zweiten bewussten Mal ist es für mich immer wieder erstaunlich.
Als soweit alles fertig war, durfte Hendrik mit in den OP Raum. Gefühl hat es ewig gedauert. Mein Blutdruck stieg an und ich hatte nur einen Gedanken in meinem Kopf.
Ich wollte nur den Schrei hören. Ich wollte endlich die Erleichterung spüren das mein Baby lebt und zu uns kommt.
Hendrik merkte es mir an. Meine Anspannung. Es war anders wie der Kaiserschnitt bei Hannes und bei der Hummel.

„Ich sehe ein kleines Ohr und Haare“.

Gleich bist du da. Gleich haben wir die erste Hürde geschafft.

Und dann war da dieser Moment.
Ich habe ihn gehört. Er schrie so laut er konnte. Er war da.
Mir wurde er gezeigt und dann eben mit genommen. Kinderärzte usw. waren alle parat.
Hendrik durfte mit ihm gehen und beim ersten wiegen und messen dabei sein.
Nach einigen Minuten wurde mir mitgeteilt das mit ihm alles in bester Ordnung sei. Ihm geht es gut. Keine Anpassungsschwierigkeiten nichts. Es ist wie es sein sollte. Er hat sogar direkt Pippi gemacht ;-).

Mehr als das brauchte ich nicht.
Ihm geht es gut.
Ihm geht es gut!

Hallo kleiner Regenbogen,
Hallo Winter Junge

21.01.2021 — 17:44 Uhr
3800g und 49 cm

Das anschließende versorgen der Wunde dauerte gefühlt eine Ewigkeit. Mir wurde zum Ende hin etwas flau. Nicht schlecht sondern so ein anderes Gefühl im Brustbereich. Ich durfte dann meine Maske abnehmen und mein Oberkörper konnte zu dem Zeitpunkt etwas höher gelagert werden.
Als ich aus dem OP kam, durfte mein Mann bereits mit dem kleinen Mann kuscheln. Danach durfte ich endlich kuscheln. Die meisten Ängste sind in diesem Moment von mir abgeprallt.
Er lag auf mir und dieser Moment war einfach perfekt.

Er ist da. Er ist perfekt. Er ist ein kleiner Junge, unser kleiner Junge, den wir bekommen haben.
Und er sieht so anders aus. Ich hatte etwas Sorge, dass er Hannes zu sehr ähneln würde, aber nein, er ist eigenständig und perfekt. Und er hat die kleinsten Ohren von allen drei.

Wir wurden insgesamt gut umsorgt im Krankenhaus. Unser Winterjunge wurde regelmäßig untersucht auf Sauerstoffsättigung und Zucker und allgemein habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Am Folgetag, gegen Mittag, kam die Firma mit dem Monitor zu mir aufs Zimmer und hat mich eingewiesen und unterwiesen.
Ich wusste, dass ich ohne Monitor nicht aus dem Krankenhaus gehen würde und ich kann nach der ersten Nacht ohne Überwachung sagen, ja ich brauche ihn.

Auch wenn ich nur Hendrik zu Besuch bekommen durfte, gingen die Tage im Krankenhaus sehr schnell vorbei. Bereits am Sonntag durften wir wieder nach Hause. Mein kürzester Krankenhausaufenthalt war es.

Wir kuscheln also seit Sonntag zu Hause und genießen es sehr.
Die Hummel ist so verliebt in ihren Bruder.

„Endlich sieht man wieder, dass ich eine große Schwester bin.“

Mein Mädchen. Ich liebe sie so. Ich kann ihr die Ängste nicht nehmen aber ich kann ihr beistehen, so wie sie mir bei stehen muss und steht.
Die ersten beiden Nächte haben wir alle bei unserem Winterjungen geschlafen.
Ich fühle mich gesegnet mit dem was ich gerade habe, ich bin aktuell glücklich ja, und ich bin so dankbar dieses Gefühl wieder verspüren zu dürfen.

Ich kuschle gefühlt 24 Stunden mit ihm.
Studiere jede Bewegung, jedes Haar, jeden Laut, jede Mimik, jedes noch so kleines Detail.
Ich schnuppere an ihm und mir kommen die Tränen.
Sie laufen einfach. Vor Rührung, Dankbarkeit, einfach weil es gerade so ist wie es ist.

Ja auch beim Schreiben dieser Wörter, der ganzen Sätze in diesem Blogpost, laufen mir die Tränen über die Wange.
Danke das du uns geschenkt wurdest.



19 Comments

  • Janet Rosenkranz
    27. Januar 2021 17:41

    Ich kann garnichts tippen, die Buchstaben sind verschwommen von meinen Tränen!
    Ich bin so berührt und unglaublich dankbar dass ihr so glücklich sein dürft ❤️❤️❤️
    Alles Gute für euch, liebe Andrea

  • Martina
    27. Januar 2021 17:53

    Oh, wie wunderschön! Ich gratuliere dir ganz herzlich und wünsche euch alles Gute. Geniesst die Kennenlernzeit!!!

  • Ina
    27. Januar 2021 18:11

    Ohhh Andrea,
    bei mir laufen die Tränen auch!
    Ich gratuliere euch von ganzem Herzen und wünsche euch alles Glück dieser Welt!

  • greenfietsen
    27. Januar 2021 18:37

    Liebe Andrea,
    herzlichen Glückwünsch zum dritten Kind! Ich wünsche euch ALLES, ALLES Gute dieser Welt!
    Liebe Grüße
    Katharina

  • Lea
    27. Januar 2021 18:55

    Liebe Andrea, mit dicken Tränen in den Augen habe ich diesen Eintrag gelesen. Mein Herz würde ganz schwer. Ich freue mich für euch. Genießt es 🌈

  • Anni
    27. Januar 2021 19:12

    Ich habe mich noch nie so für jemanden gefreut, den ich eigentlich gar nicht kenne! Mir laufen die Tränen und ich bin glücklich – glücklich mit euch! Soo schön! Ich wünsche euch alles Liebe ♥️

  • Julia
    27. Januar 2021 19:14

    Schon lange lese ich leise mit, aber jetzt muss ich etwas sagen…
    …auch mir laufen die Tränen und ich freue, freue, freue mich so sehr mit euch.
    Genießt euer Glück von Herzen und kuschelt, was das Zeug hält. Lasst euch fallen.
    Alles, alles Liebe für euch und euer 3.Kind!

  • Christine
    27. Januar 2021 19:14

    Was für ein wunderschöner Text. Ganz ganz herzliche Glückwünsche zum Winterwunderjungen!

  • Astrid Wendt
    27. Januar 2021 19:23

    Du hast es wieder so schön beschrieben! Ich kann dein Gefühl so nachempfinden und ich freue mich so mit euch. Auch mir sind gerade Tränen gekommen. Alles Gute für euch! LG Astrid

  • Kati
    27. Januar 2021 19:46

    Ich freue mich so sehr das alles gut gegangen ist! Und ich wünsche euch nichts mehr als das es so bleibt! Alles Gute Dir und Deinen vier Lieben!
    Kati

  • Luisa
    27. Januar 2021 20:43

    Ach Andrea, ich habe auch Tränen in den Augen. Es ist so rührend. Man fühlt deine Freude, Erleichterung und Sorge und ich bin einfach so glücklich für euch. Alles gute und genieß es. Jede Sekunde. Es ist so schön!

  • Heike Krumbein
    27. Januar 2021 21:36

    Hallo Andrea, ich bin ein stiller Fan deines Blogs und begleite dich so ziemlich seit den Anfängen. Ich hab mich mit euch über die Hummel gefreut, mit euch um Hannes getrauert und jetzt ganz gespannt auf eine Nachricht gewartet. Nun sitz ich hier und mir laufen die Tränen. Ich gratuliere euch von ganzem Herzen zum Winterwunder und wünsche euch alles Liebe. Herzliche Grüße Heike

  • Stefanie
    27. Januar 2021 23:10

    Und meine Tränen laufen mit…. Vor Rührung und ich freue mich so sehr für euch 😚 und wünsch euch nur das Beste ❤️🤗

  • Sabine Kerschbaumer
    28. Januar 2021 8:52

    Oh Andrea, wie sehr freue ich mich für Dich.
    Danke, dass Du uns so tief an Deinen Gefühlen teil haben lässt! Das ist ein Geschenk, das Du uns machst, ein riesengroßes Geschenk.

    Ich hoffe, wünsche Euch, dass das Glück nun nicht mehr von Eurer Seite weicht.

  • Heide Jung
    28. Januar 2021 14:03

    Die herzlichsten Glückwünsche unbekannterweise. Vielen Dank, dass wir an dieser wunderschönen Geschichte teilhaben dürfen. Auch mir laufen die Tränen vor Rührung.

  • Lena H.
    29. Januar 2021 16:04

    Liebe Andrea, ich freu mich so sehr für euch! Herzlichen Glückwunsch und ganz liebe Grüße, Lena

  • Petra
    29. Januar 2021 16:05

    Liebe Andrea, auch mir kamen beim Lesen jetzt die Tränen. Alles erdenklich Gute Euch allen!!!
    Herzliche Grüße, Petra

  • Vanessa
    9. Februar 2021 14:54

    Liebe Andrea! Herzliche Glückwünsche auch von mir. Ich wünsche Euch nur das allerbeste und Gottes Segen! Schöne Kuschelzeit!
    Liebe Grüße
    Vanessa

  • Sandra Mischel
    20. Februar 2021 23:17

    Hallo Andrea, Hach nun kam ich auch endlich dazu deinen Beitrag zu lesen. Ich freue mich so für euch. Alles Liebe. Fühl dich gedrückt <3 deine Sandra

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar zu Luisa Antworten abbrechen