Regenbogenbaby

Regenbogenbaby

Vielen lieben Dank für all eure lieben Worte, die mich, die uns am vergangenen Mittwoch über sämtliche Kanäle erreicht haben.

Mir ging es den Tag wirklich nicht sehr gut, aber so wie die Regenwolken kommen und standhaft über einen bleiben, so verziehen sie sich irgendwann auch wieder.
Donnerstag war im Vergleich zu den Tagen davor wie ein kleiner Lichtblick.
Ich konnte wieder neuen Mut fassen und ja unser aktuelles Glück etwas genießen.

Wir sind gesegnet, und das obwohl uns so viel Leid widerfahren ist.
Wir haben ein Haus, sind gesund und haben liebe Freunde und unsere Familien um uns. Das wohl teuerste Gut überhaupt ist doch die Familie.
Meine Familie.
Wir haben Glück die Hummel zu haben und ja, dass sagt sie selbst ganz oft.
Dann wenn sie von Hannes erzählt sagt sie “Mama ihr seid froh mich zu haben, oder?” Und ja, das sind wir. Seit nunmehr als 5 Jahren.

Es heißt, in ihren Herzen schillert ein Regenbogen. 

Zur Zeit ist es nicht einfach für uns alle.
Wir vermissen Hannes so sehr, und doch versuchen wir in die Zukunft zu blicken und hoffen inständig, dass wir im Januar unseren kleinen Regenbogen begrüßen dürfen.

Ja, ein Kind, welches nach einem Verlust während oder nach der Schwangerschaft entsteht, wird oftmals als Regenbogen betitelt.

Regenbogenkinder bringen Qualitäten wie Liebe, Licht und Freude in besonderer Intensität auf die Welt. Der Begriff wurde deshalb gewählt, weil diese Lichtkinder eine Aura aus leuchtenden Regenbogenfarben umgibt.

Doreen Virtue

Ich habe nach dem Tod von Hannes definitiv einen Kinderwunsch gehabt. Aber erst dann, wenn ich selbst alles verarbeitet habe. Wenn ich wieder im Leben stehe und am richtigen Leben teilnehme.
Für mich persönlich wäre es falsch, alles nach hinten zu stellen und eine erneute Schwangerschaft einzugehen.
Fast ein Jahr später hatte ich ja die Eileiterschwangerschaft. Die war definitiv nicht schön aber “passiert”. Es hat mich getroffen, aber anders. Aber das hatte ich in einem ausführlichen Blogpost bereits geschrieben.
Ab dem Zeitpunkt stand für mich fest, jetzt bin ich bereit.
Ich bin bereit mein Herz zu öffnen.

Zu ganz vielen lieben Nachrichten und Glückwünschen nach “meinem Comingout” gab es auch einige Fragen, die mag ich euch heute in diesem Post gerne beantworten.

Wie geht es dir?
Gut. Physisch und Psychisch geht es mir gut. Ab der Hälfte der Schwangerschaft kam bei mir auch langsam mehr Freude aus.
Die Freude war natürlich von Anfang an da, aber auch mit vielen Zweifel und Ängsten gepaart. Andere Ängste irgendwie.
Mehr die Angst, wieder jemanden erzählen zu müssen, dass etwas schlimmes passiert ist.
Ich weiß, es kann immer etwas passieren aber in den ersten Monaten hatte ich dahingehend wirklich Angst. Angst die Hummel erneut verletzten zu müssen.

Wie hast du es geschafft, die Angst vor einer weiteren Schwangerschaft zu überwinden?
Wie oben bereits erwähnt, hatte ich eigentlich nur Angst, wieder schlechte Nachrichten zu überbringen.
Angst, Schwanger zu werden, Schwanger zu sein weniger.
Angst um meinen letzten Eileiter mehr.
Ich hatte, sofern meine Schilddrüse gut eingestellt war, großes Glück recht schnell Schwanger zu werden und keine Komplikationen zu haben. Die Geburt der Hummel lassen wir einfach mal außen vor ;-).
Auf dieses Glück verlasse ich mich jetzt erst einmal.
Vielleicht auch einfach, da ich weiß, ich kann nicht viel beeinflussen.
Aber ich glaube insgesamt spielt da auch die Zeit etwas mit. Es war keine Kurzschluss Reaktion aufgrund Hannes Tod. Es war ein Prozess den wir gegangen sind.

Wie weit bist du denn?
So ziemlich am Ende ;-). Die genaue Schwangerschaftswoche mag ich aktuell noch nicht verraten. Vielleicht auch einfach aus dem Grund, dass ich, sofern nichts anderes gesagt wird, etwas früher entbinden muss.
Das hängt mit der Geburtsverletzung der ersten Schwangerschaft zusammen. Darüber habe ich auch schon einmal einen Blogpost berichtet. Einfach in der Suche mal “Kaiserschnitt” suchen.
Also irgendwann im Januar wird es soweit sein :-).

Weißt du schon das Geschlecht oder lasst ihr euch überraschen?
Ehrlich gesagt, wollte ich mich anfangs überraschen lassen. Ich hatte irgendwie im Kopf die Blockade, dass wenn ich wüsste das es zum Beispiel ein Junge wird, uns das gleiche noch einmal passiert. Was natürlich totaler quatsch ist, aber so war mein Gedanke.
Die Hummel und auch mein Mann wollten das Geschlecht gerne wissen und so habe ich mich dann damit angefreundet.
Seit einigen Wochen wissen wird was es wird.
Vielleicht verrate ich es, vielleicht müsst ihr euch noch wenige Wochen gedulden.

Hast du schon etwas fürs Baby genäht oder gekauft?
Genau genommen habe ich erst nur ein Teil genäht und zwar diese Mutterpasshülle. Und das erst gestern.
Ich wollte unbedingt eine aus Filz und mit dem Elefanten. Die liebe Barbara von Juno Design* war so lieb und hat mir daraus eine Stickdatei erstellt.
Irgendwie war mir noch nicht so zum Nähen für den Nachwuchs. Ich habe einige Ideen aber bisher fehlte mir irgendwie noch der Stupser, endlich los zu legen.

Wir haben auch noch nicht wirklich viel gekauft.
Das, was ich unbedingt haben wollte, wenn es zu einer erneuten Schwangerschaft kommt, ist ein Stilkissen von Tag für Ideen*.
Ich liebe Veronikas Stil und ihre Manufaktur und somit ist eins auf jedenfall eingezogen.

Es ist in einem wunderschönen Staubgrün und es riecht einfach fantastisch. Ihre Kissen werden, wie ich finde, ganz besonders gefüllt. Die Füllung des Innenkissens besteht aus Schafwolle & Bio-Dinkelspelz.
Die Größe ist hierbei bei 150cm x 30cm.
Ich hatte auch ein Foto gemacht in der Länge, aber das sah irgendwie komisch aus 😉
Ich freue mich schon sehr darauf, da unser kleines Regenbogen drauf liegen zu sehen.

Ja und bis auf ein, zwei gekaufte Wollhosen habe ich eigentlich noch nichts. Bzw. wir.

Wir haben ja, nach Hannes Tod die Wippe und auch den Kinderwagen zum Sperrmüll gegeben. Dies musste einfach sein.
Ich war mir lange im unklaren, ob ich noch einen Kinderwagen haben mag, aber das kann ich jetzt mit Ja beantworten.
Ich denke diesen oder nächsten Monat werden wir uns ihn kaufen.
Eine Wahl zu treffen fiel mir eigentlich sehr leicht, denn ich wollte definitiv eine sehr gute “Durchlüftung” haben. Ich hoffe mit meiner Wahl am Ende zufrieden zu sein.
Kleidung, die ich für Hannes genäht hatte, habe ich vor einigen Wochen in eine Kiste geräumt.
Traurig, dass ein ganzes Leben in eine Ikea Box passt.
Aber es sind seine Sachen. Ich würde sie niemanden anderen anziehen.
Also, das ein oder andere Kleidungstück werde ich definitiv noch nähen und auch. Einiges muss definitiv noch organisiert bzw. gekauft werden.
Dann wenn ich mag 🙂

Bis ganz bald ihr Lieben,
Andrea

Schnitt: Von mir, angelehnt an mein Happiness Ebook
Material: Filz von Adalina,

Kugeln damals von einem Schnullerkettenzubehör Shop
Stillkissen in staubgrün von Tag für Ideen
*

2 Comments

  • Astrid Wendt
    18. November 2020 12:40

    Ich freue mich mit euch! So schreibst immer so schöne Texte liebe Andrea. Weiterhin viel Kraft aber auch Freude für euer neues Baby wünscht euch Astrid aus Ehndorf🙏🏻🍀🙏🏻😘

    • FraeuleinAn
      23. November 2020 20:32

      Liebe Astrid, vielen lieben Dank für deine Worte. Ich freue mich wirklich sehr über dein Lob zu meinen Texten.
      Ganz liebe Grüße, Andrea

Leave a Reply