Shiny Leaves rubin

Shiny Leaves rubin

Werbung

Hallo ihr Lieben,
heute zeige ich wieder etwas für mich. Genäht habe ich diese Roya bereits im Februar, meine ich. Diesen Schnitt habe ich schon ewig nicht mehr genäht., dabei mag ich ihn wirklich sehr. Im Gastnähen für den Stoffonkel durfte ich diesen schönen Jacquard für mich vernähen und ich trage ihn so gerne – also Stoff und Schnitt – sodass ich dieses hier auch im Blog zeigen möcht.

am Donnerstag hatte ich ein Flatlay von einem Set für die Hummel gezeigt, welches ich vor 1 1/2 Jahren genäht habe. Wir haben nie Tragefotos gemacht, aber das ist auch nicht schlimm. Es war mit eines der ersten genähten Kleidungsstücke für die Hummel nach Hannes Tod. Ihr wisst ja, wie es mir danach mit dem Nähen ging.
Im Beitrag habe ich auch etwas Luft gemacht. Vormittags habe ich mich nämlich bei der Stadt gemeldet, wie es denn mit unserem Antrag aussieht. Wir haben nämlich einen Antrag auf Notbetreuung für den Kindergarten ausfüllen müssen. In Niedersachsen durften ja alle Freibäder seit dem 25.5 wieder öffnen und somit arbeiten mein Mann und ich beide wieder im Schichtdienst und somit sind wir auf eine Betreuung angewiesen.
Die nette Dame hatte uns aber mitgeteilt, dass wir leider keinen Anspruch haben und beide dummerweise Vollzeit in einem Freizeitbereich arbeiten und somit nicht systemrelevant sind. Ich dachte ich höre nicht recht. Schließlich hat unser beider Arbeitgeber ausgefüllt, dass wir arbeiten müssen.

Ich wusste nicht ob ich erst lachen oder heulen soll. Genau so eine Antwort hatte ich nämlich geträumt.
ich dachte nur, wie sollen wir das hin bekommen. Die Dame von der Stadt sagte, wenn unser Arbeitgeber eine drohende Kündigung ausspricht, dann würden wir einen Platz bekommen.
Ich wäre die letzte, die in dieser Situation zum Arbeitgeber rennt und sagt, „können sie nicht vielleicht eine Kündigung androhen?“. Ich bin froh einen festen Job zu haben.

Den ganzen Donnerstag habe ich mich viel darüber aufgeregt. Ich war wütend, traurig, sauer was auch immer. Ich habe mich richtig in Stich gelassen gefühlt.
Anscheinend habe ich so viel gemeckert, dass ich völlig unerwartet am Freitag vormittag einen Anruf bekam, dass wir doch eine Betreuung bekommen. Wir haben 4 Stunden beantragt. Von 12-16 Uhr. Das ist die Zeit, in der sonst niemand zu Hause wäre, durch die wechselnden Schichten. Wir sind ja so fair und wollten nur jemanden in dieser Zeit. Dann die Frage, aber warum sind sie denn sonst in der Tagesbetreuung? Ähm ja, weil wir auch Tagesschichten haben die wir zur Zeit versuchen zu meiden. Es ist ja schließlich eine Notbetreuung.

Dieser Anruf war die beste Information des Tages. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wieviele Steine von meinem Herzen geplumpst sind. Auf einmal war unser Problem gelöst.
Wir haben den Platz in der Betreuung nur bekommen , weil die Hummel zur Logopädie geht, das heißt, eine sprachliche Förderung bekommt. Dies hat der Kindergarten bestätigt und somit startet die Hummel morgen zu, ersten Mal seit dem 6.3 wieder in den Kindergarten. Das man sich darüber mal so freuen würde. Ich befürchte sogar, dass ihre Hausschuhe nicht mehr passen ;-).

Wir freuen uns auf jedenfall sehr auf ein klein wenig mehr Alltag. Die Hummel freut sich auch wieder mit ein, zwei ihrer Freundinnen zu spielen, jedenfalls die, die in den Kindergarten dürfen. Ohne Betreuung wären es noch lange 13 Wochen. Denn erst ab dem 31.8 soll hier in Niedersachsen der normale Kindergartenbetrieb aufgenommen werden, wenn ich mich nicht irre.

Soooo das ist jetzt ja doch etwas länger geworden hier. Naja, so oft melde ich mich ja nicht ;-). Wer mir auf Instagram folgt, bekommt zur Zeit mit, dass ich wieder mehr nähe. Ich habe fleißig zugeschnitten und im Vorjahr gekaufte Panele zu T-Shirts vernäht. Ich dachte mir, bevor die Hummel zu cool dafür ist. Heute hat sie sich noch einen weiteren, sehr bunten Stoff aus meinem Regal ausgesucht. Mal gucken was ich daraus nähe. Er ist mega bunt. Also so richtig. ;-). Ich sag nur, Albstoffe Lamaka :-).
Und wisst ihr was, ich bin tatsächlich am überlegen, ob ich mir den in blau noch mal kaufen soll ;-).

Ich wünsche euch jetzt nach dem vielen Text einen schönen Sonntag Abend.

Liebe Grüße, Andrea

Schnitt: Roya von Petit et Jolie*
Stoff: Shiny Leaves von Stoffonkel
**

*Affiliate Link
**gesponsertes Material

2 Comments

  • Anne
    8. Juli 2020 23:52

    Hallo Andrea, schön zu sehen, dass du etwas für DICH nähst. Ich folge dir schon seit einer Weile und freue mich daher sehr, wenn auch du selbst einmal im MIttelpunkt stehst. Ein schönes Shirt, die Farbe passt sehr gut zu dir.
    Die Corona-Betreuungs-Problematik kenne ich selbst nur zu gut. Danke, dass du das auch mal thematisierst. Es bleibt zu häufig nicht öffentlich, wie wenige Berufsgruppen eigentlich derzeit unter systemrelevant fallen…
    Und das “gesellschaftliche Vernunft und Verantwortung” im Sinne von Vermeidung der Notbetreuung für viele Familien inzwischen zur Zwickmühle geworden ist.

    • FraeuleinAn
      9. Juli 2020 21:29

      Ja es ist irgendwann nicht mehr machbar.
      Als wir dann beide wieder volle Stunden leisten sollten hat uns das “Schlupfloch” Logopädie den Mors gerettet. Aber vorher war halt nie die Frage, ob das Kind eventuellen Förderbedarf hat.
      Es wird nur mit dem Finger aus die Eltern geschaut und das ist ganz schön schief gelaufen. Meiner Meinung nach.
      Seit dem 22. dürfen wieder alle Kinder in den Kindergarten und zur Zeit ist hier alles ruhig. Zum Glück.

      Vielen lieben Dank für dein Kompliment zu meinem Langarmshirt. Danke <3 Ich trage es auch sehr sehr gerne 🙂

Leave a Reply