Alltagsmaske

Alltagsmaske

DIY | Tutorial

Heute war der Tag der Tage. Maskenpflicht in Deutschland.
Während gefühlt jeder schon seit Wochen Masken näht, habe ich damit erst am Donnerstag oder Freitag so richtig angefangen.
Maske ist nicht gleich Maske. Und so hätte ich mit der Wahl des “perfekten” Schnittes wohl Bücher füllen können.
Vor einigen Wochen hatte ich zwei Masken für meine Schwiegereltern genäht. Schwiegermutter mochte ihre auch sehr, bei meinem Schwiegervater saß sie nicht so gut.
Verwendet hatte ich bei den ersten Masken den Schnitt von Nähtalente.
Dieser ist schnell genäht und eigentlich ganz passend für die Kopfform – aber nicht so bei mir und meinem Mann.

Jeder hat so im Laufe der letzten Wochen “seinen Maskenschnitt” gefunden – jeder nur nicht ich. Okay. Dafür habe ich auch nicht wirklich viele probiert.
Letztendlich habe ich den Schnitt von Swetlana (Instagram: bySchubinchen) ausprobiert. Sie hat sich die Mühe gemacht und eine Einmalmaske aus dem Krankenhaus auseinander geschnitten und die Maße übernommen. Schnell genäht ist sie nicht, aber die Passform ist gut.
Mit meinem Gummiband war sie leider zu eng für mich – mein Gummiband war einfach sehr hart/fest.
Ich habe dann den Schnitt genommen und angepasst. Entstanden ist eine Maske die ich bei mir als sehr angenehm empfinden.

Meine Maske ist einlagig aus Webware!

Ich möchte hier nicht zur Diskussion anregen und/oder aufrufen.
Ich habe mich, ebenso wie Swetlana, für eine einlagige Maske entschieden. Die Maske ist kein Vergleich zur medizinischen Maske, und sollte auch nicht im Vergleich stehen. Es ist eine Alltagsmaske.

Eine Mund-Nasen-Maske soll Tröpfchen verringern und das tut sie, egal ob einlagig, mehrlagig und/oder mit Vlies.
Unter den doppelt genähten Masken hatte ich das Gefühl von “Atemnot” was natürlich nicht so war, aber vom Gefühl habe ich so empfunden.
Das Problem habe ich jetzt nicht mehr.

“Die Maske war super. (..) Sie hat wirklich super gesessen und kann man gut an sein Gesicht anpassen.”

Freundin

Da ich gestern sehr viel Rückmeldung zu meiner Maske bekommen habe, habe ich mich, gemeinsam mit Swetlana, dazu entschieden den Schnitt zur Verfügung zu stellen.
Es gibt ausreichend Nähanleitungen und Schnitte und jede von ihnen ist gut, dies ist nur meine, unsere Version.
Noch einmal zur Verdeutlichung:
Es handelt sich hier nicht um ein medizinisches Produkt und es ist auch nicht als dieses getestet. Es dient lediglich als Behelfsmittel.
Erkundigt euch vorab bitte beim Robert Koch Institut und/oder lest euch auch einfach mal die Empfehlungen vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte durch.

Tutorial Alltagsmaske

Bei den Erwachsenen Masken habe ich einen Nasenbügel mit eingenäht. Diesen habe ich beim Stoffonkel* gekauft. Aktuell sind sie leider ausverkauft. Mein Nasenbügel besteht aus Edelstahl und ist somit rostfrei.
Die Kindermasken sind ohne.
Bei der schnelleren Version der großen Größen kann man ebenso ein Bügel mittig einnähen.
Zu den Nasenbügeln habe ich mir die Jerseybänder beim Stoffonkel mit bestellt – ich bin halt schon etwas faul ;-).
Alles was ihr sonst noch benötigt ist das Schnittmuster, Webware, eine Nähmaschine, ein paar Klammern, ein Stift, ein Lineal und ein Bügeleisen.

Das Schnittmuster könnt ihr hier herunterladen.

Eine Nahtzugabe ist inklusive. Einfach ausdrucken, am besten randlos und natürlich auf 100% und los legen.
Übertragt alle Linien mit Hilfe von Knipse auf den Zuschnitt.
Die 2 cm vom oberen Rand (Nasensteg) werden umgeschlagen und gebügelt.
Klappt den Umschlag wieder auf und legt den Stoff noch einmal zur Hälfte, also bis zur Bügelkante um. Ihr näht also einen einfachen Saum.
Der Tunnel für den Nasenbügel ist somit vorbereitet.

Fixiert den Saum/Umschlag mit ein, zwei Nadeln oder Klammern.
Das gleiche wiederholt ihr am unteren Rand.

Wenn beide Säume/Umschläge vorbereitet sind, näht ihr sie knappkantig fest. Ich habe hierfür den Nähfuß 10D von Bernina* verwendet und die Nadelposition auf 1 gestellt und die Stichlänge auf 3,0.
Anschließend markiert ihr euch die Mitte für euren Nasenbügel/Draht. Mein Edelstahlbügel ist 10cm lang. Somit messe ich jeweils 5 cm von der Mitte aus. Ich nähe erst die eine Quernaht und schiebe dann den Bügel an die finale Stelle und nähe dann auf der anderen Markierung. Achtet darauf, nicht aus versehen den Bügel zu erwischen.

Jetzt werden die Falten gelegt. Achtet hierbei auf die Pfeile vom Schnittmuster.
Wenn alle drei Falten gelegt sind könnt ihr mit der Nähmaschine eine Hilfsnaht setzen.

Jetzt versäubert ihr den schmalen Rand mit einem ZickZack Stich der Nähmaschine oder mit der Overlock.
Anschließend messt ihr 2 cm aus und bügelt die Kante. Dies ist der Tunnel für das Jerseyband oder dem Gummiband.
Den Tunnel nähe ich wieder knapptkantig mit dem Schmalkantenfuß fest.
Anschließend wende ich die Maske und nähe von rechts noch einmal knapp neben der vorherigen Naht. Somit ist der Tunnel doppelt gesichert.

Jetzt nur noch die Kordel einziehen und fertig.
Etwas schief ist sie geworden, passt aber dennoch 😉

Die etwas schnellere Maske wird ohne Falten genäht. Aber auch einlagig.
Die schnelle Variante verwende ich zum Beispiel bei den Kindermasken oder als zweit Maske, eben dann wenn die erste, die mit Falten, gekocht wird ;-).
Zu Kindermasken: Erkundigt euch da bitte selbst! In den Bundesländern ist es unterschiedlich ab wann die kleinen Mäuse eine Maske tragen müssen und sollten.
Hier ein Link zur Behelfsmaske bei Kindern auf Focus Online.
Natürlich kann unten und oben der Saum auch einfach mit der Overlock versäubert werden und anschließend einmal am Knips umgeschlagen und fest gesteppt werden. Ich finde das doppelte einschlagen aber hübscher und angenehmer im Gesicht.

Wie man seine Behelfsmaske, seine Alltagsmaske richtig trägt und reinigt könnt ihr hier anhand eines Bildes erfahren.

Liebe Grüße, Andrea

Schnitt: Alltagsmaske

*Bezugsquelle

5 Comments

  • Simone
    28. April 2020 15:07

    Danke für diesen Schnitt! Ich habe endlich verstanden, wie man die Falten legt. Irgendwie hatte ich einen riesigen Knoten im Kopf. 🙂 Ich probiere nun alle 3 Schnitte aus und hoffe auf angenehmeres Atmen. Liebe Grüße

    • FraeuleinAn
      30. April 2020 0:19

      Ich bin gespannt was du nach dem Tragen sagst.
      Und schön, wenn ich den Knoten im Kopf lösen konnte 🙂

  • Trackback: Strickjacke – Fräulein An
  • Dagi
    9. Mai 2020 18:55

    Vielen Dank für diesen Schnitt! Er sitzt gut und man kann gut atmen. Auch einige meiner Bekannten sind schwer begeistert und möchten nur noch diese Art von Masken. Liebe Grüße

    • FraeuleinAn
      9. Mai 2020 21:19

      Oh das freut mich zu lesen <3

Leave a Reply