Hasen Mabel

Hasen Mabel

Werbung

Hallo ihr Lieben,

da dachte ich, heute am Feiertag, zeige ich euch schnell die zauberhafte Mabel für die Hummel, da ist der Stoff schon wieder weg.
Somit bin ich zu spät.
Aber das Panel ist auch einfach so toll und genau meins. Also das Design und das komplette Panel ist einfach sehr harmonisch.
Ich mag es sehr und die Hummel zum Glück auch.
Dieser Stoff war ebenfalls in meinem Überraschungspaket von der lieben Fuchsfamilie.
Hatte ich eigentlich mal erwähnt, dass die Fuchsfamilie quasi in der “Nachbarschaft” wohnt? Wenn wir zum Schwimmen in das Schwimmbad meines Mannes fahren, fahren wir immer durch den Ortsteil durch.
Aber darüber möchte ich euch gerade gar nichts erzählen.

Auszeit in Bayern

Die Hummel und ich sind zu zweit nach München geflogen. Nur wir beide. Mama und Tochter. Geplant war dieser Ausflug bereits letztes Jahr im Oktober, als mein Flieger ohne mich nach München ging.
Damals habe ich der Hummel versprochen, dass wir im Frühjahr, dann wenn Hannes etwas größer ist, einmal gemeinsam fliegen werden.
Ja der Plan ging leider nicht auf aber die Hummel hat mein Versprechen nicht vergessen und somit habe ich es vergangenen Donnerstag eingelöst und die liebe Daniela von Fadenzwerg und ihre Familie besucht.
Daniela und ich kennen uns nur über Instagram. Ganz schnell fingen wir an über WhatsApp zu kommunizieren. Eigentlich täglich mit Sprachnachrichten und und und. Geplant war das erste kennen lernen ja im Oktober. Wir waren schon sehr traurig, dass es nicht geklappt hat, umso mehr haben wir uns gefreut das es jetzt soweit war.
Einen guten Zeitpunkt gibt es für mich zur Zeit wohl eh nicht. Ich habe bei solchen “Reisen” schnell das Gefühl von Belohnung. Also wie wenn man in den Urlaub fährt. Es fühlt sich irgendwie immer falsch an.
Eine Freundin sagte mir, du darfst dich mit dem kleinen Urlaub belohnen, belohnen für die schwere Zeit und das du da bist, stark bist, Mama bist.
Vielleicht sollte ich es einfach annehmen und mir weniger Gedanken machen.

“Jeder Mensch hat eine Geschichte, die erklärt, warum er so ist, wie er ist. Und das ist das Schöne. Das macht uns einzigartig.”

Mit diesem Zitat, wo ich leider nicht den Verfasser kenne, habe ich meinen Instagram Beitrag vom 26.04. begonnen. In diesem Beitrag habe ich die Hummel in einem Kleid gezeigt, mit Kniestrümpfen, ihr Wunsch ;-).
In genau dem Beitrag habe ich mich für die wunderbare Familie bedankt. Das ich sie kennen lernen durfte, Zeit mit ihnen verbringen durfte und das wichtigste für mich überhaupt. Kraft und Energie zu tanken.
Ich kann es gar nicht in Worte fassen, wie gut mir diese 4 Tage getan haben. Für mich war der Flug von zu Hause weg, der Flug nach Bayern und die Zeit dort sehr befreiend. Einfach weg von zu Hause zu sein. Woanders zu schlafen. Die wunderschöne Natur morgens zu sehen und inne zu halten. Es war friedlich in mir. Für ein paar Tage habe ich meinen kleinen Frieden gefunden. Mit mir, mit meinen Gedanken, mit Hannes.

Auch im “Urlaub” war Hannes präsent, bei mir, bei der Hummel.
Daniela sagte im Auto “Sie macht das gut oder?” Ja das macht sie. Sie erzählte dem mittleren Sohn nämlich von Hannes. Das es ihr Bruder ist, aber das er gestorben ist. Und das sie die große Schwester ist.
Für mich immer ein Moment wo mir die Tränen in die Augen schießen, immer und immer wieder, aber das ist unsere Geschichte.
Unsere Geschichte die uns zu denen macht, die wir sind und werden.
Vielleicht macht es uns stärker, vielleicht dankbarer, vielleicht liebevoller denn je. Vielleicht.
Ich für meinen Teil ziehe wahnsinnig positive Energie aus den vergangenen Tagen. Ich habe die Hummel gesehen wie ausgelassen und glücklich sie war und auch ich habe mal unbeschwert lachen können. Einfach vom Herzen aus. Das ist das was mir so schwer fällt. Zu lachen, zu lächeln. Immer wieder taucht die Frage auf, ob ich das darf. Es fühlt sich so falsch an. Aber natürlich darf ich. Aber das muss ich lernen. Mit der Zeit, wenn es vielleicht etwas einfacher wird, wenn alles etwas leichter fällt.

Hello my dear Panel

Dieses Panel habe ich zu Erst vernäht. Als das Paket bei mir ankam und dort 4 Stoffe drin waren, war ich so so positiv überrascht. Die ganzen Stoffe passen einfach so wunderbar zur Hummel.
Den passenden Unistoff habe ich hier im Ort im Stoffgeschäft gekauft. Normale Baumwolle mit dem perfekten grün. Wenn es um passende Unis geht, braucht man schon etwas Glück, wie ich finde.
Als es nur noch darum ging die Mabel zu säumen, fiel mein Blick auf mein Multicolor Garn. Perfekt. Somit habe ich das grün mit dem rosa/weiß Garn gecovert. Ihr wisst ja, dass ich Kontrastnähte sehr mag.
Die Mabel ist die dritte die ich in diesem Jahr genäht habe.
Diese hier hat ein 3/4 Arm bekommen. Etwas schmaler, da ich auf das eigentliche Gummiband verzichtet habe. Ich glaube das gehört bei der langen Version auch dazu – auf jedenfall habe ich es immer ohne genäht.
Seitdem die Mabel fertig ist, trägt die Hummel sie wirklich sehr oft.
Dieses Oberteil hat quasi das Wendepailettenoberteil abgelöst, welches ich euch bei Zeiten sicherlich noch zeigen werde.
Also quasi gewaschen und angezogen. Im Wechsel mit dem Drehkleid.
Für mich ist es interessant zu sehen, wie sich die Vorlieben verändert haben. Die Hummel liebt irgendwie alles was einen Rockteil hat, oder allgemein Röcke. Gerne darf es schwingen, also beim drehen. So richtig Mädchen irgendwie. Glitzer ist ebenfalls hoch im Kurs.
Also ich darf nicht mehr unbedingt entscheiden. Sie hat da ihre Vorstellungen und die versuche ich gut umzusetzen.
Zum Glück darf es noch mit Tiermotiven oder anderen Niedlichkeiten sein. Das heißt ich darf weiter applizieren oder plotten 😉 Sie ist ja auch noch drei. Da darf alles noch niedlich sein.

Jetzt ist der Blogpost doch wieder etwas länger geworden, aber wisst ihr was. Ich finde ein Blogbeitrag darf leben. Darf mehr als nur die wichtigen Fakten beinhalten. Mehr als nur Stoff von xy und Schnitt ist xy.
Meine Beiträge waren schon immer mit persönlichen Sachen gefüllt. Nicht zu persönlich aber eben persönlich. Ereignisse die wir erlebt haben. Anekdoten, Leben eben. Und genau das mag ich am “richtigen” bloggen. Auch wenn es wirklich sehr zeit intensiv ist.
Hier in meinem Blog kann man alles finden von vor Jahren. Die Veränderungen sehen. Und irgendwann, in 20 Jahren blicke ich zurück und kann vielleicht mit stolz all die Beiträge und Geschichten lesen und dabei die ein oder andere Träne verdrücken und dankbar zu sein. Dankbar für das was ich habe und hatte.

Habt einen schönen Feiertag,
liebe Grüße, Andrea

Stoff:
Hello my dear” Panel in pastellrosa von Fuchsfamilie*
Baumwolle in grün
Schnitt: “Mabel” von FeeFee

*gesponsertes Material

2 Comments

  • Ina
    1. Mai 2019 13:45

    Und genau deshalb mag ich im Blog viel lieber lesen, als bei anderen sozialen Medien!
    Ich finde den Austausch hier persönlicher und irgendwie auch wertvoller, weil man mehr, als nur schnell ein Like investiert.
    Ich freue mich, zwischendurch immer mal wieder von Hannes zu lesen, auch wenn es mich schmerzt.
    Aber auch so hälst du ihn für uns alle „lebendig“, verstehst du, was ich sagen will?

    Ich mag deinen Nähstyle immer noch sehr und freue mich, dass auch die Hummel noch Gefallen daran hat!

    Ganz liebe Grüße
    Ina

  • Anne
    3. Mai 2019 22:23

    Das sieht wieder Mal wunderschön aus 🙂 Ich finde es wunderbar, dass du diesen Schritt gewagt hast und euren Ausflug mit deiner Hummel unternommen hast!

Leave a Reply