Rosenpoesie

Rosenpoesie

Hallo ihr Lieben,
vor ein paar Wochen bekam ich ein Überraschungspaket von Murmelbuntes zugeschickt.
In diesem Paket befand sich dieser wunderschöne French Terry und ein bisschen Tüdelkram.
Ich hatte nichts bestellt und somit kam das Paket wirklich überraschend und selbst die Hummel war überrascht.
Die liebe Venetia wollte mir eine Freude machen. Einfach so. Und das ist ihr gelungen.

Kurz danach hatte ich den Gedanken, ob es wohl aus Mitleid sei.
So etwas möchte ich aber nicht unterstellen und die liebe Venetia hat es einfach aus purer Nettigkeit geschickt und mich eingeladen in die Probenähgruppe zu kommen – aber ich musste es nicht und bräuchte eigentlich auch nichts nähen und auch keine Fotos machen.

Rosenposie ist die zweite Eigenproduktion von 
Murmelbuntes!

Da lag das komplette Rundumsorglospaket also im Nähzimmer. Perfekt für einen Hoodie. Aber davon hatte ich schon einige gesehen. Für die Hummel fand ich den Stoff eher unpassend – zu zart, zu hell eben nicht so richtig was für sie, also was für mich. Hm.

Ich habe mich für eine Blouson entschieden. Meine zweite nach dem Schnitt von LeniPepunkt. Die erste zeige ich euch bei Zeiten mal.
Die Paspeltaschen nähten sich quasi von alleine – mittlerweile habe ich da wohl schon Übung drin und auch der Rest lief erstaunlicherweise problemlos. Die fertige Jacke gefällt mir wirklich unbeschreiblich gut.

Wenn da doch nicht das Wort “aber” wäre

Tja was soll ich sagen. Der Schnitt ist toll, vielleicht aber nichts für mich? Und der Stoff ist mega aber ja, er steht mir dann doch nicht so wie gedacht. Es ist nicht meins – optisch ja, aber an mir nicht.
Schade eigentlich.
Ich gebe der Jacke aber eine Chance und werde sie ein paar mal tragen um dann vielleicht zu entscheiden sie abzugeben. Ich weiß es nicht.

“Dein lächeln fehlt..”

Wenn man Fotos von vor dem Ganzen betrachtet und die aktuellen sieht man ganz klar den Unterschied. Gefühlt sind einige Sorgenfalten dazu gekommen, ein paar graue Haare auch und ja, die Freude ist nicht da. Alles ist eben getrübter.
Klar, ich kann nicht das blühende Leben ausstrahlen, versuche aber dennoch oftmals eine positive Ausstrahlung zu erreichen – gelingt mir wohl eher weniger ;-).
Und genau aus diesem Grund gibt es fast nur Fotos ohne Kopf. Mir wurde aber gesagt, der Kopf wird überbewertet – naja und es geht ja ums genähte nicht wahr?

Zurück in den Alltag

Zur Zeit kämpfe ich mich Schritt für Schritt in den Alltag zurück. Diese Woche wäre für andere wohl, naja Pillepalle, für mich aber wirklich ein großer Schritt.
Ich war das erste Mal wieder mit der Hummel in der Bibliothek, das erste Mal seit dem in Aurich um mit meinem Teamleiter und meinem Betriebsleiter zu sprechen, das erste Mal bei der Post (hört sich so lächerlich an) und das erste Mal mit der Hummel im Schwimmbad. Viele andere erste Male. Und alle waren wichtig.
Vor allem in die Öffentlichkeit zu treten ist für mich immer noch eine Überwindung.
Nicht zum kleinen Markantmarkt hier in der Nähe, oder zum anderen Supermarkt, das geht mittlerweile, aber die Orte an denen man sich eventuell länger aufhält, die habe ich gemieden. Zu groß die Angst wieder einmal zu weinen, angesprochen zu werden oder oder oder.
Was soll ich sagen? Es war wichtig das ich jetzt anfange die nächsten Schritte in Richtung Alltag zu gehen. Die Hummel hat es so genossen mit mir in der Bibliothek zu sitzen, zu spielen, sich Bücher auszusuchen und auch auf der Arbeit zu sein, wenn auch noch nicht im “Berufsleben” aber mal wieder da gewesen zu sein, das war wichtig und tat gut.

Aktuell bin ich krank geschrieben. Nach dem Tod von Hannes standen mir 3 Wochen Elternzeit zu. Diese 3 Wochen haben mir nicht gereicht. Zu groß sind Ängste, Verlust usw. Und somit bin ich krank geschrieben um das alles zu verarbeiten.
Ich bin so dankbar einen so netten Arbeitgeber zu haben der hinter mir steht, mir die Zeit einräumt die ich brauche und mir die Angst nimmt, mich unter Druck zu setzen. Danke.
Wann ich wieder anfange weiß ich noch nicht. Ich merke es geht mir “besser”. Die Trauer verändert sich.
Und bald werde ich den letzten Schritt gehen und wieder am Beckenrand stehen.

Und ganz bald zeige ich euch bestimmt genähtes aus dem letzten Herbst. Um es nicht zu zeigen, wird alles hier viel zu gerne und oft getragen.
Habt einen schönen Sonntagabend ihr Lieben,
Andrea

Schnitt: Blouson von LeniPepunkt
Stoff: “Rosenpoesie” von Murmelbuntes, sowie passendes Bündchen
weiteres Material: teilbarer Reißverschluss von Snaply

Leave a Reply