Wir renovieren ein Haus!

Hallo ihr Lieben,
einige haben den Wunsch nach ein paar Renovierungsfotos geäußert, nichts leichter als das 🙂
Somit wird mein heutiger Post etwas länger!
Zur Info: Zum Teil sind die Fotos mit meinem Handy aufgenommen!

Mein Mann und ich haben am 7.4, also genau nach Ostern, angefangen, dass Haus von Schwiegereltern zu renovieren. Er hatte es im Frühjahr von ihnen abgekauft und ist somit nun unser Haus.
Den Mittwoch bis Freitag haben wir dann auch schon “Pause” im Haus gemacht,  da wir Besuch aus Berlin von modage bekommen haben. Somit ging es erst so richtig am Wochenende los.
Ziel von meinem Mann war es Mitte Mai umzuziehen.
Und was soll ich sagen, ich war skeptisch, sowie auch meine Familie,  aber wir sind tatsächlich letzten Donnerstag (14.5.) ins Haus gezogen. Natürlich sind noch nicht alle Räume fertig und nicht alle kleinen Baustellen beseitigt, aber das was wir schaffen wollten haben wir geschafft.
Wer sich fragt, ob das nicht anstrengend ist, quasi Hochschwanger umzuziehen bzw. ein komplettes Haus zu renovieren. Klar ist es anstrengend, aber es ist machbar. 
Bei uns lagen oftmals die Nerven blank und wir haben uns wirklich oft gestritten, aber ich denke, auch das gehört dazu. Und ich bin derzeit auch sehr sensibel, was einige Sachen anbelangt 🙂
Wir haben zu Erst angefangen die Bodenbeläge rauszureißen, Decken vom Holz befreit und die alten Tapeten zu entfernen. 
Man bedenke, dass im Windfang und Flur Teppich auf PVC geklebt war. Somit hatten wir mit den kleinsten Räumen fast die meiste Arbeit, alle alten Klebereste zu entfernen.
Einen Tag saß ich auf dem Fußboden und auf Knien um die Klebereste mit einem Spachtel abzukratzen. Puhh.
Das gleiche hatten wir dann noch im Flur oben, wobei dort Kork auf PVC geklebt war und im Kinderzimmer haben wir noch Klebereste entfernen müssen.
Die Staubmaske war unser Freund 😀
Die Räume, die wir auf jedenfall fertig haben wollten, waren folgende:
Im Erdgeschoss: Windfang, Flur, Wohnzimmer und Küche.
Im Obergeschoss: Schlafzimmer und Kinderzimmer
Als die Räume fertig waren, haben wir das Gäste WC im Flur gemacht, 
sowie oben den Flur und das Badezimmer im Obergeschoss. 
Zwischenzeitlich habe ich in meinem Nähzimmer schon angefangen die Tapeten abzuziehen, quasi wenn ich bessere Laune brauchte 😉
Alle Räume, in denen Vliestapete tapeziert wurde habe ich zuvor weiß gestrichen. Leider habe ich es im Wohnzimmer nicht richtig durchdacht, denn an der einen Wand kam eine Tapete in Anthrazit. aber damit müssen wir jetzt leben, dass man etwas die Nähte sieht, da sich die Tapete etwas beim trocknen zusammen gezogen hat. Dennoch liebe ich sie.
Die Wände hat alle samt mein Papa tapeziert. Ohne ihn wären wir auch nicht so gut voran gekommen. Er hat uns geholfen, wo er konnte und wie er es gesundheitlich hinbekommen hat.
Die Decken in der Küche, im Flur und Windfang und im zukünftigen Kinderzimmer wurden ebenfalls von einem Freund von meinem Mann tapeziert und anschließend von mir weiß gestrichen.
Ihr glaubt gar nicht wie viele Liter an weiße Farbe hier im Haus durchgegangen ist 🙂 
Nun möchte ich euch aber ein paar Fotos zeigen:
Windfang und Flur nachdem die Tapeten runter waren
Treppe vorher und nachdem der Teppich runter war.
Sie sieht jetzt auch schon besser aus, aber ist noch nicht 100%ig.
Steinmauer im Wohnzimmer
Wenn mein Mann nach der Arbeit mit im Haus war, durfte ich nicht mehr auf die Leiter 😉
somit musste er mir ran und die Feinarbeiten oberhalb übernehmen !
Wohnzimmer
Das Parkett ist wirklich wunderschön gewesen,
aber leider hätte es viel zu viel Zeit und Kosten in Anspruch genommen, dass wieder aufzuarbeiten.
Bodenbelag im Windfang, Flur und Küche
Wände im Windfang und Flur im leicht grau/braunen Ton. 
Ich nenne es auch gerne Schlamm 🙂
Neuer Fliesenspiegel in der Küche
Etwas verpixelt, da es ein Panoramafoto von meinem Handy ist, 
aber das ist sie, meine Küche.
Für einen langen (6,15m) und schmalen (2,40m) Raum die wohl beste Entscheidung
Kinderzimmer
Eine Wand ist in meiner absoluten Traumtapete und der Rest in Raufaser und weiß. 
Schlafzimmer
Wir haben uns ein neues Bett samt Lattenrost und Matratzen gegönnt und es ist eine richtig tolle Entscheidung.
Ich stehe morgens wie ein junger Gott auf 🙂
Wir hatten vorher nur ein normales 140x200cm Futonbett und jetzt haben wir Platz.
Es ist so toll 🙂
Vom Kinder und Schlafzimmer gibt es so gar keine Vorher Fotos.
Wir hatten eine nicht so tolle Überraschung in der Zwischenwand vom Schlafzimmer zum Kinderzimmer. Ein sehr großer Riss kam zum Vorschein. Ein normaler Setzungsriss vom Haus.
Man muss bedenken, dass Haus ist von 1972. Somit auch nicht das jüngste.
Die Wand musste von beiden Seiten ein ganzes Stück frei gemacht werden und dann neu verputzt werden. So etwas war natürlich nicht im Zeitplan, aber der Onkle von meinem Mann hat uns da geholfen.
Die Badezimmer haben lediglich einen neuen Anstrich und im Gäste WC eine neue Tapete + Anstrich bekommen sowie neue Toilettenbrillen, im Gäste WC einen neuen Spülkasen und hoffentlich die nächsten Tage neue Spiegel und Licht. Oh Licht wäre auch ganz toll, denn das ist derzeit noch Mangelware!
Eine Badsanierung steht in den nächsten Jahren an, aber dafür benötigt man auch das nötige Kleingeld.
Wir können schon stolz auf das sein, was wir in der kurzen Zeit geschafft haben.
Und noch besser ist es, dass wir alles so bezahlt haben und uns nicht für eine Küche, für ein paar neue Möbel und für die komplette Renovierung verschulden brauchten.
Das ist wirklich ein tolles Gefühl 🙂
Nun müssen wir nur noch alles nach und nach in die Schränke einräumen,
Regale an die Wand bohren, hier und da dekorieren und uns wohlfühlen.
Zudem fehlen noch im Obergeschoss die Übergangsleisten, diese liegen parat und müssen nur noch gekürzt und angebracht werden.
Auch die Fußleisten im Kinderzimmer sind noch nicht angebracht, aber derzeit dient dieser Raum als “Kleiderlager”. 
Unsere alten Kleiderschränke wollten wir dann doch nicht mehr haben und sind heute mittag mit auf den Sperrmüllhaufen gewandet. 
Nun muss ich unsere “Schrank”Idee noch umsetzen und verfeinern. 
Aber das wird.
Und wenn das fertig ist, 
kann ich hoffentlich mit meinem Nähzimmer im Erdgeschoss weiter machen.
Gerne noch, bevor unser Junibaby kommt 😉 
Aber wenn es danach fertig wird, ist es auch nicht so schlimm.
Ich habe mir vorübergehend im Obergeschoss eine kleine Ecke eingerichtet. Ein Raum der bislang noch keine Aufgabe hat und noch nicht von uns renoviert wurde. Es ist okay, aber ich freue mich auch, wenn ich mit meinen Maschinchen ins Erdgeschoss ziehen kann 🙂
So, wer es bis hier geschafft hat, dem gratuliere ich 🙂
Ich hoffe ich habe euch nicht gelangweilt.
Wer hier und da noch einige Fotos sehen möchte, darf mir auch gerne bei Instagram folgen!
Liebe Grüße, Andrea

16 Comments

  • Heike Krukow
    19. Mai 2015 13:50

    Liebe Andrea,
    das habt Ihr super hingekriegt, es sieht alles ganz toll aus!
    Nun fehlt nur noch eins, oder? Aber das bzw. sie wird ja nicht mehr lange auf sich warten lassen 🙂
    LG
    Heike

    • FraeuleinAn
      19. Mai 2015 13:52

      Dankeschön liebe Heike 🙂
      Hehe, ja unser Fräulein fehlt noch 🙂 Meine Familie meint schon, dass sie vor dem errechneten Termin kommt. Wir bleiben gespannt. Ansonsten haben wir noch 4 Wochen 🙂

  • Heike Krukow
    19. Mai 2015 13:50

    Liebe Andrea,
    das habt Ihr super hingekriegt, es sieht alles ganz toll aus!
    Nun fehlt nur noch eins, oder? Aber das bzw. sie wird ja nicht mehr lange auf sich warten lassen 🙂
    LG
    Heike

  • Nicole Tw.
    19. Mai 2015 14:36

    Hallo,
    da habt ihr ja wirklich viel geschafft und könnt echt stolz auf euer neues Heim sein.
    Liebe Grüße
    Nicole

  • Pe-Twin-kel
    19. Mai 2015 16:59

    Wow, da habt ihr ja nen Spurt hingelegt. Sieht richtig toll aus.
    Liebe Grüße,
    Petra

  • LuLu
    19. Mai 2015 17:00

    Das habt ihr toll gemacht! Und jetzt nur noch auf das kleine Wunder warten 🙂
    Liebe Grüße, Lee

  • Zwergs Welt
    19. Mai 2015 17:15

    Toll, sieht wirklich total gemütlich aus! Da werde ich fast ein wenig neidisch… ;-). Und due Traumtapete mit den Pünktchen…die dürfte sogar in mein Schlafzimmer :-D.

    Liebe Grüße vom Zwerg

  • Evelyn S.
    20. Mai 2015 4:58

    Liebe Andrea,

    wirklich sehr spannend, ich mag sowas sehr gern lesen und es ist wirklich sehr beachtlich, was ihr in der kurzen Zeit geschafft habt. Wahnsinn, diese wunderschöne Veränderung!

    Wir sind auch erst im Dezember umgezogen und haben im Oktober angefangen mit NBöden rausreißen, komplette Neuinstallation von Strom und Wasser,…. Da hat auch niemand geglaubt, dass es so schnell klappt…

    Jedenfalls könnt ihr euch bald mit Baby ganz wundervoll im neuen Heim einkuscheln ♥♥♥ Das wir so schön!

    Ganz liebe Grüße
    Evelyn

  • Bella – herzensüß
    21. Mai 2015 13:37

    Ein Haus renovieren ist eine tolle Sache, wir haben das auch hinter uns……ich liebe es zu sehn was sich verändert und welche Möglichkeiten man hat eigene Ideen umzusetzen.

    viel Tatkraft wünsche ich euch

    lg Bella

  • Ursi
    30. Mai 2015 19:05

    Herrlich, dass mal eine schwangere Frau schreibt, dass man auch sowas "wuppen" kann….super! Ich wünsche Euch eine tolle Zeit zu zweit im Eigenheim und die fantastischste Zeit, wenn der Nachwuchs da ist. Alles Gute Ursi

    • Werkzeugverleih
      8. Januar 2017 8:41

      ja, das kennen wir auch 🙂 Bei uns hat es fast 2 Jahre gedauert Außen und ihnen alles zu sanieren, hat sich aber am ende gelohnt. Könnte man sagen das haben wir selbst geschafft, Geld gespart und dadurch überhaupt machbar gemacht, und viel Erfahrung gesammelt. Wenn etwas ist kann ich mir selber helfen und ich weiß was ich haben möchte:)

  • W. Wilpert /Bestshop
    18. Oktober 2017 9:28

    Natürlich kann eine schwangere Frau das wuppen. Mit der richtigen Unterstützung und einem genauen Plan lassen sich die meisten Träume vom eigenen, perfekten Bad umsetzen! Das ist längst keine Magie mehr. Vor allem in Zeiten von Internet und Co. In Zeiten von DIY und Pinterest. 🙂
    Von meinem Beruf her durchstöbere ich immer mal wieder verschiedene Blogs und bin gerade sehr gespannt, was ich hier noch so finden werde. Bist erst mal in meine Lesezeichenliste gerutscht.
    Badewanne, Dusche und Co sind ja nicht mehr nur Gebrauchsgegenstände, sondern immer mehr Lifestyle-Produkt geworden.
    Spannend zu sehen, wie sich Menschen ihre Fantasien erfüllen – meistens klappt es ja! und schön, dass es mit der Finanzierung geklappt hat… Schulden sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Ich kenne viele, die noch jahrelang abbezahlen mussten…

    Liebe Grüße!

  • https://www.haus-sanierung-info.com
    23. Januar 2018 10:58

    Wirklich gutes Renovierungsprojekt und ist auch klasse geworden. Schade dass ihr den Parkettboden nicht saniert habt. Ich hoffe ihr habt ihn nicht komplett entfernt

  • Franz Gruber
    16. April 2018 10:34

    Zuerst einmal Respekt dafür, dass ihr euch so viel Arbeit macht. Ich frage mich immer wie Menschen es schaffen ein ganzes Haus selbst zu sanieren. Ich hab das nicht durchgemacht, ich habe mein Haus in Wien von einer Baufirma sanieren lassen (http://www.koenig-heinrich.at). Ich bin nicht so der Typ zum selbermachen, da geht mir zu viel schief!

  • Arkadiusz
    16. Mai 2018 12:53

    Hallo Andrea,
    ich kann mich Franz Gruber nur anschliessen, dass es eine ganz schöne Leistung ist, das eigene Haus zu sanieren, ohne Profi dafür zu sein. Es hat mir auch sehr gut gefallen, dass Du so ehrlich darüber schriebst, dass ihr Euch auch gestritten habt. Eine Hausrenovierung ist nämlich stressig. Ich wünsche Euch Alles Gute und schöne Grüsse aus München, Arkadiusz

  • Chris
    18. September 2018 20:26

    Hallo Andrea,
    auf jeden Fall grossen Respekt, dass ihr es geschafft hat und auch noch in Deinem Zustand damals! So eine Hausrenovierung hat es ganz schön in sich, egal ob man vom Fach ist oder nicht. Mir hat es auch gefallen, dass Du so ehrlich darüber schreibt, dass ihr euch viel gestritten habt. Ich denke, dass es allen so geht, die eine Reno und eine Schwangerschaft auf einmal bewältigen müssen. Viel Erfolg weiterhin, Chris aus München.

Leave a Reply